Padua und Venedig 4 Tage wenige Plätze verfügbar

Kopernikus war hier Student und Galilei 18 Jahre lang Professor in der italienischen Partnerstadt, die so freiburgisch ist wie keine andere: Mittelalter, Fahrradfahrer, Mülltrennung, Katholizismus, Wasser …

Die Andenkenbuden wirken wie kleine Altäre, die vor die riesige und doch schwerelos wirkende Basilika des Heiligen Antonius, Schutzpatron der verlorenen Sachen und Seelen, geplumpst sind.

Pilger und Tauben, Flaneure und Heilige, Studenten und Müßiggänger: Hier ist immer was los und doch geht alles sehr gelassen vor sich. Ideale Voraussetzungen, um sich treiben zu lassen, zu finden, überrascht zu werden. Die Stadt lockt mit vielen Arkadengängen, weiten Plätzen, einer uralten Universität und vielen Schlemmertempeln der regionalen Art. Besonders erlebenswert sind der riesige Samstagsmarkt auf dem Prato de la Valle, dem drittgrößten Innenstadtplatz Europas, die berühmte Scrovegni-Kapelle mit Fresken von Giotto (Vorabreservierung hier) und der 1545 gegründete Botanische Garten, der zum UNESCO-Kulturerbe zählt. Eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten finden Sie hier.

Nach Venedig sind es 40 Kilometer, mit dem Zug eine halbe Stunde für ca. 3.- €. Alle 20 Minuten fährt der »Regionale« in die Lagunenstadt. Dort wirkt das Wunder weiter: so viel Leben in drei Tagen! Müde von den Eindrücken, den süßen Sünden, dem »Aperol Spritz«, all der Dolce vita, bettet man sein Haupt in der Pilgerherberge »Pellegrino«, direkt neben der Basilika, und träumt von all dem, was noch zu sehen ist in dieser bunten Welt. Im roten Bus, versteht sich.

ReiseinformationUnterkunftZustiegePreise

1. Tag | Anreise und Stadtführung

Abfahrt ist morgens um 6:00 Uhr am Konzerthaus. Über die Autobahn fahren wir durch die Schweiz nach Mailand, wo unsere Mailand-Wochenendreisenden aussteigen und weiter nach Padua, wo wir an unserem Hotel in der Innenstadt in der Regel gegen 16:00 Uhr ankommen. Machen Sie sich frisch und genießen Sie einen Cappuccino oder Caffè.
Auf 17:00 Uhr haben wir eine Stadtführung organisiert, auch Leute, die Padua schon kennen, können immer noch eine Menge erfahren! (Kosten: 15.- €)

2. Tag | Freizeit

Freie Zeit, um Padua auf eigene Faust zu entdecken oder mit dem Zug nach Venedig zu fahren.

3. und 4. Tag | Freizeit und Rückreise

Sie haben noch den ganzen Vormittag Zeit, sollten dann aber um 13:00 Uhr im Bus sitzen, damit wir Freiburg auch wirklich gegen 22:00 Uhr erreichen.

Hinweis

Unsere Reisen nach Turin, Genua, Bologna und Padua kombinieren wir immer mit unseren Mailand-Reisen. Mailand liegt am Weg. Dort steigen die Mailandbesucher aus und Sie fahren anschließend weiter. So können wir diese Reisen auch durchführen, wenn die Mindestteilnehmerzahl für die jeweiligen Städte nicht erreicht sein sollte, denn in der Kombination mit Mailand klappt es erfahrungsgemäß fast immer.

Route

Freiburg – Chiasso – Mailand – Padua. (rund 650 km)

Bei unseren Reisen nach Padua sind wir in einer ehemaligen Pilgerunterkunft beim Dom untergebracht, der »Casa del Pellegrino«, in der bereits Goethe genächtigt hat. Es ist heute ein relativ einfaches Mittelklassehotel in zentraler Innenstadtlage direkt beim »Santo«. Alle Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC ausgestattet.

Freiburg, Konzerthaus06:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz06:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg06:38 Uhr
Basel Badischer Bahnhof gegenüberliegende Seite07:00 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Unterbringung im Doppelzimmer (inkl. ÜF)
389 €
Unterbringung im Einzelzimmer (inkl. ÜF)
449 €

pro Kind (unter 14 Jahre)
20,00 % Rabatt

Weitere Sonderleistungen

Stadtführung
15 €
Bildrechte: Fototeca ENIT, Vito Arcomano, Fototeca ENIT, Gino Cianci, Avanti Busreisen, Avanti Busreisen, Ute Linsbauer