NEU: Kloster Beuron und Campus Galli wenige Plätze verfügbar

Wir besichtigen das barocke Kloster Beuron und verbinden den Besuch mit einem Spaziergang zur malerisch im Donautal gelegenen Mauruskapelle. Am Mittag geht es weiter in Richtung Meßkirch, wo auf dem »Campus Galli« Handwerker und Freiwillige mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts den karolingischen Klosterplan von St. Gallen zum Leben erwecken. Hier haben Sie Zeit, nach einer Einführung auf der Fahrt, das Gelände auf eigene Faust zu erkunden.

ReiseinformationZustiegePreise

Unser erstes Ziel ist das Donautal, in dem, landschaftlich phantastisch eingebettet, das Benediktinerkloster Beuron liegt. Hier werden wir zunächst die prächtige barocke Klosterkirche besichtigen und dann einen Spaziergang entlang der Donau machen. Vorbei an steilen Felsformationen, immer mit Blick auf den Fluss, gehen wir auf einem gut begehbaren Wanderweg ca. 2,5 km zur Sankt Mauruskapelle, die in malerischer Lage unterhalb der Burg Wildenstein liegt. Vor der Kapelle, die ein Paradebeispiel des Beuroner Kunststiles ist, lädt ein kleiner Picknick-Platz zum Verweilen ein. Hier legen wir eine kleine Rast ein, bevor wir uns wieder auf den Rückweg zum Kloster machen – mit dem Avanti-Bus, der in der Nähe der Kapelle bereitstehen wird.

Unsere Mittagspause werden wir in Beuron verbringen, wo die Möglichkeit zur Einkehr besteht. Frisch gestärkt machen wir uns dann auf den Weg Richtung Messkirch und können auf der Fahrt dorthin die Ausblicke auf die wunderschöne Landschaft des Donautales genießen.

Bei unseren Besuchen in der phantastischen Barockbibliothek von Sankt Gallen haben wir in den letzten Jahren immer wieder das Faksimile des sog. Sankt Galler Klosterplanes bewundert. Nach dieser einzigartigen Bauzeichung aus dem 9. Jahrhundert entsteht in einem Waldstück bei Messkirch mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts die Klosterstadt »Campus Galli«. Seit 2013 ist die Baustelle, auf der Freiwillige zusammen mit ca. 25 Festangestellten arbeiten, für Besucher geöffnet. Hier können die Besucher das Mittelalter hautnah erleben: Korbflechter, Drechsler, Schmiede, Steinmetze, Töpfer, Seilmacher, Färber, Zimmerleute und viele andere Handwerker stellen mit mittelalterlichen Techniken all das her, was auf der Baustelle gebraucht wird. Auf eigene Faust können Sie das Gelände erkunden, bevor wir gegen 18:00 Uhr die Rückfahrt antreten.

Anforderungen und Ausrüstung

Bei diesem Ausflug sollten Sie gut zu Fuß sein und gutes Schuhwerk mitbringen. Der Spaziergang zur Mauruskapelle ist etwa 2,5 km (einfache Strecke) über einen Waldweg. Das Gelände des Campus Galli ist sehr weitläufig, auch hier sollte man gut zu Fuß sein. Bitte bringen Sie gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung mit.

Wir behalten uns mögliche Ablaufänderungen je nach Wetter vor.

Reiseleitung

Judith Neumann hat in Freiburg Kunstgeschichte studiert und gibt seit vielen Jahren ihre Begeisterung für Kunst weiter – in Vorträgen, kunstgeschichtlichen Kursen und bei Reiseleitungen. Als »Anleitung zum Sehen« versteht sie ihre Führungen, bei denen es ihr vor allem darum geht, den Teilnehmern Mut zu ma­chen zum Selber-Schauen. Geschichtliche Zusammenhänge und kunstgeschichtli­che Hintergründe spannend und kurzweilig zu vermitteln – dies sieht Judith Neumann als ihre Hauptaufgabe als Reiseleiterin.

Eigenverantwortung

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Die Erfüllung der konditionellen Anforderung liegt in der Eigenverantwortung der Kundin/des Kunden.
 

Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz07:30 Uhr
Freiburg, Konzerthaus07:40 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
pro Person
59 €
nach dem 17.06.2017
62 €

pro Kind (unter 14 Jahre)
20,00 % Rabatt
Bildrechte: Campus Galli, Avanti Busreisen, Ute Linsbauer, Gemeinde Beuron, Avanti,