NEU: Madrid intensiv wenige Plätze verfügbar

Die Stadt, die niemals schläft

Unsere Entdeckung des neuen Jahres ist Madrid, die tolle, lebendige, pulsierende Hauptstadt Spaniens im Herzen der kastilischen Hochebene. Mit Madrid wollen wir Sie bekannt machen.
Die spanische Hauptstadt hat unglaublich viel zu bieten und zieht Sie garantiert von der ersten Minute an in ihren Bann: mit ihrem kulinarischen Angebot, ihrer Kultur- und Theaterszene, mit der Leichtigkeit im Umgang mit dem Leben! Und an kaum einem anderen Ort auf der Welt findet man so viel Kunst von Weltrang so nah beieinander wie am Paseo del Arte von Madrid. Auf nur rund einem Kilometer liegen hier an der Allee der Kunst drei Museen – Prado, Thyssen-Bornemisza und Reina Sofía ... und vieles mehr. Eine Kulturroute, die für alle Liebhaber der klassischen und modernen Kunst ein Muss ist. Dabei ist das historische Zentrum, in dem auch unser Hotel liegt, ebenfalls relativ klein, verglichen mit Weltstädten wie Paris, London oder Rom. Alles ist sehr gut zu Fuß zu machen, egal, ob Sie den Königspalast oder den Flohmarkt, die Plaza Mayor, Puerta del Sol, den Prado oder den Retiro-Park besuchen möchten. Und dennoch müssen Sie Zeit einplanen, denn allüberall locken Cafés, Restaurants, Tavernen, Fondas, Bars und die verrücktesten Lokale zu einem Halt.

Wir haben ein Programm zusammengestellt, mit dem Sie Madrid kennen lernen können: An zwei Vormittagen machen wir Rundgänge durch die Stadt, auf dem Sie alles Wissenswerte zu Geschichte und aktueller Politik, zur Kunst- und Theaterszene, den kulinarischen Besonderheiten, Märkten und natürlich zu den vielen Sehenswürdigkeiten erfahren und die Ihnen den Überblick geben, wie Sie Ihre freie Zeit, und davon gibt es wie immer reichlich bei uns, verbringen könnten. Genießen Sie diese Stadt, lassen Sie sich treiben, gehen Sie Ihre eigenen Wege, sehen Sie sich um, verbringen Sie die Zeit in Museen und beim Einkaufen und Pause machen an den schönsten Plätzen … um sich dann vielleicht mit ein paar der Mitreisenden für einen Spaziergang, für den Abend oder zum Essen zu verabreden.

Auf dem Hinweg machen wir Station in der südwestfranzösischen Kleinstadt Libourne sowie in Bilbao, wo wir uns das Guggenheimmuseum anschauen können. Die Rückreise führt über Katalonien nach Girona mit einer pittoresken, mittelalterlichen Alststadt.

Die Planung/Reiseleitung

liegt bei Hans-Peter Christoph, der seit über 37 Jahren nach Spanien kommt. In diesem Frühjahr war er nach langer Zeit zum ersten Mal wieder in Madrid und so begeistert, dass er gleich nach seiner Rückkunft die Hotels reserviert hat. Für zwei Vormittage haben wir eine sympathische Stadtführerin engagiert, die uns alles Relevante für die uns zur Verfügung stehende Zeit zeigen und mit vielen Insidertipps versorgen wird, gerade auch in gastronomischer und kulinarischer Hinsicht.

Kleine Gruppe, begrenzte Teilnehmerzahl: Maximal 24 Mitreisende!

ReiseinformationKarteUnterkunftZustiegePreise

1. Tag | Freiburg – Libourne/Dordogne

Wir starten um sechs Uhr in Freiburg und fahren auf einer abwechslungsreichen Strecke quer hinüber nach Südwestfrankreich in die Kleinstadt Libourne kurz vor Bordeaux. Sie liegt malerisch an der Dordogne und schon oft haben wir sehnsuchtsvolle Blicke hinüber geworfen und hätten ihr gerne einen Besuch abgestattet, wenn wir von der Autobahn aus in der Ferne ihre Dächer, Türme und Mauern sahen. Jetzt ist die Gelegenheit dazu. Auf einem Spaziergang nehmen wir einen Apéritiv zu uns und essen in einem Restaurant zu Abend. (875 km)

2. Tag | Libourne – Bilbao

In den Morgenstunden fahren wir an Bordeaux vorbei und erreichen gegen Mittag die spanisch-französische Grenze im Baskenland. Von hier aus ist es nicht mehr weit nach Bilbao, der wie Phönix aus der Asche erstandenen Stadt mit ihrer weltbekannten neuen Architektur und dem spektakulären Guggenheim-Museum, für das Zeit eingeplant ist. Auch die historische Altstadt mit ihren vielen Bars, der belebten Plaza Nueva und der kleinen mittelalterlichen Kathedrale hat ihre Reize. (370 km)

3. Tag | Bilbao – Madrid

Auf unserer Fahrt nach Madrid kommen wir durch wir das kastilische Scheidegebirge und danach auf die kastilische Hochebene und damit nach Burgos, in die Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Hier legen wir eine Pause ein, die uns erlaubt, das historische Stadtzentrum und vor allem die Hauptsehenswürdigkeit, die Kathedrale anzusehen, eine wichtige Station auf dem Jakobsweg. Gegen Abend treffen wir in Madrid ein. Wir wohnen absolut zentral unweit der Plaza Santa Ana … Gooogeln Sie mal! Später als hierzulande üblich gehen wir zum Essen in ein angesagtes Restaurant. Und anschließend vielleicht noch in eine Bar - oder lieber in eine Disko? (400 km)

4. Tag | Madrid

Direkt vom Hotel spazieren wir los und bleiben garantiert gleich wieder stehen, um uns die Struktur und Geschichte unseres Viertels, des so genannten Literatenviertels erklären zu lassen. Der Stadtteil »Las Letras« verdankt seinen Namen der Tatsache, dass hier einige der großen Literaten Spaniens gelebt und gearbeitet haben. Heute vereint dieses Viertel Literatur, Bohème, Spaß, Geschäfte und gute Gastronomie.

Der Stadtteil besteht aus Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Straßen und angenehmen Plätzen wie Santa Ana neben unserem Hotel. Immer wieder stößt man auf die früheren Wohnhäuser von bedeutenden Schriftstellern des Spanischen Goldenen Zeitalters wie Lope de Vega, Quevedo, Góngora oder Cervantes. Zudem sind in den Straßenbelag einiger Straßen Fragmente und kleine Texte von einigen von ihnen eingraviert. Ein weiterer Reiz des »Barrio de Las Letras« sind die vielen Geschäfte, von traditionellen Läden mit jahrhundertealter Geschichte (wie Schuster, Silberschmiede und Instrumentenbauer) bis hin zu modernen Geschäften der Avantgarde. Auch Restaurants und Terrassen zum Genuss der Madrider Gastronomie und der beliebten spanischen Tapas sind hier keineswegs Mangelware, im Gegenteil, jedes zweite Haus scheint ein Lokal zu sein, mindestens. Aber auch die Kultur Madrids kommt hier nicht zu kurz, denn sowohl das CaixaForum als auch nahe gelegene Museen wie der Prado oder das Thyssen-Bornemisza sowie die benachbarten Gegenden um die Puerta del Sol oder die Plaza Mayor bieten dazu reichlich Gelegenheit. Mit vielen Tipps versehen machen wir uns dann am Nachmittag alleine auf den Weg. Sehen wir uns am Abend?

5. Tag | Madrid

Ein weiterer Vormittag, an dem wir durch Gassen und Straßen, über Plätze und Parks streifen und uns von unserer Stadtführerin in die Vielfältigkeit der Stadt einweihen lassen. Wir sind bereits gut eingelebt und wissen, was wir heute Nachmittag auf eigen Faust unternehmen werden. Aber vielleicht nehmen wir erst einen Vermuth ein? Churros con Chocolate? Oder gehen wir lieber gleich essen?

6. Tag | Madrid

Dieser Tag steht komplett zur freien Verfügung. Wunderbar. Machen Sie, was Sie wollen! So viele Anregungen haben Sie, und so viel wäre noch anzuschauen und atmosphärisch wirken zu lassen, dass Sie sich vornehmen, sich noch heute Abend beim Ausgehen bei Hans-Peter zu beschweren, dass er nur vier und nicht acht Übernachtungen für diese großartige Stadt vorgesehen hat. Aber vielleicht hat er ja vor, eine weitere Reise hierher zu unternehmen? Dann lassen Sie sich gleich vormerken!

7. Tag | Madrid – Girona

Eine Traumstrecke durch abwechslungsreiche Landschaften Zentralspaniens, Aragons und Kataloniens liegt vor uns. Garantiert bekommen Sie Lust, mit uns auch einmal diese Gegenden zu besuchen. Am späten Nachmittag erreichen wir Girona und haben noch die Gelegenheit, durch die pittoreske mittelalterliche Altstadt mit ihren engen, verwinkelten Gassen zu streifen und/oder einen Spaziergang auf der Stadtmauer zu unternehmen. Und natürlich einen Apéro zu trinken. Abendessen in Girona, Übernachtung in einem sehr guten, zentralen 4-Sterne-Hotel. (690 km)

8. Tag | Girona – Freiburg

Zunächst überqueren wir die Pyrenäen, danach kommen wir auf der französischen Seite gelegentlich nahe ans Meer, bis wir schließlich auf der Rhonetalautobahn, der Autoroute du Soleil nach Norden fahren. An Lyon vorbei, durch den Jura und das Elsass erreichen wir Freiburg gegen 22:00 Uhr. (980 km)

Reiseroute

Reiseroute

In Madrid haben wir für vier Nächte das Hotel Catalonia las Cortes gebucht, ein sehr gutes 4-Sterne-Hotel unweit der Plaza Santa Ana, einem der schönsten Plätze der Stadt mitten im Herzen des Literatenviertels. 

Auf dem Hinweg übernachten wir in Libourne ganz zentral im 4-Sterne-Hotel Mercure Saint Emilion und in Bilbao im 4-Sterne-Hotel Barcelo Nervion, perfekt gelegen unweit des Guggenheim-Museums und der historischen Altstadt, mit dem besten Frühstücksbüffet der iberischen Halbinsel.

Für die Übernachtung auf der Rückreise in Girona haben wir unsere Zimmer im besten Haus der Stadt, im zentralen 4-Sterne Hotel Carlemany reserviert.

Freiburg, Konzerthaus06:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz06:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg06:38 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Unterbringung im Doppelzimmer (auf Anfrage)
1.550 €
Unterbringung im Einzelzimmer (auf Anfrage)
1.900 €
Bildrechte: Tourspain München