NEU: Geheimnisvolle Normandie leider ausgebucht

Küstenpfade und Kulturschätze

Weite menschenleere Strände, Dörfer und Kleinstädte zwischen Wiesen und sanften Anhöhen, Steilküsten und alte Herrenhäuser: die Normandie ist eine Bilderbuchlandschaft, aber seit langer Zeit auch ein Zentrum der französischen Kultur. Unerschöpflich ist die Liste der Künstler, die sich von dieser Region inspirieren ließen, von Flaubert zu Marcel Proust, von »Hafen im Nebel« mit Jean Gabin zu »Le Havre« von Aki Kaurismäki, von Claude Monets Seerosen zu den Kompositionen Eric Saties. Eine ganz andere Seite der Geschichte zeigt sich an den Gedenkstätten der alliierten Landung 1944. Trotz der starken Zerstörungen des 2. Weltkriegs sind historische Bauten und Kunstwerke in großer Zahl erhalten geblieben, wie das Stadtzentrum von Rouen, der alte Hafen von Honfleur, die Klosterkirche Jumièges, der weltberühmte Bilderteppich von Bayeux und die Werke der Impressionisten. Und nicht zu vergessen: die Normandie ist auch eine kulinarische Region, die Heimat von Camembert und Calvados, Austern und Cidre.

Reiseplanung und Organisation: Dr. Christoph Hennig organisiert und leitet seit 1982 Kunst- und Wanderreisen in Italien und Frankreich. Er lebt im Burgund. Er hat zahlreiche Reiseführer über Italien verfaßt. Seine Reiseberichte und Essays erschienen unter anderem in GEO-Saison, Merian, der ZEIT und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seine Website www.italienwandern.de ist das umfassendste deutschsprachige Internet-Portal zu Wanderungen in Italien. Neben unseren Reisen in die Cinque Terre, an die Amalfiküste, die Abruzzen, nach Elba, die Toskana, ins Burgund und in die Provence hat er für uns nun auch diese neue Reise ausgearbeitet. Durchgeführt wird sie von Gerhard Dees. 

ReiseinformationKarteUnterkunftZustiegePreise

1.Tag | Freiburg – Normandie

Wir fahren um sechs Uhr morgens los, immer nach Westen und erreichen Trouville-sur-Mer gegen Abend. Ein kleiner Spaziergang, Abendessen und Übernachtung. (Drei Übernachtungen im Hotel Mercure****). (750 km)

2.Tag | Wanderung Etretat und Le Havre

Wir wandern bei den berühmten Kreidefelsen von Etretat mit spektakulären Blicken auf das Meer. Auf der Rückfahrt halten wir in Le Havre. Das Musée de l’Art Moderne zeigt eine schöne Sammlung impressionistischer Bilder, darunter viele Motive aus der Normandie. (120 km)

3.Tag | Honfleur, Strand und Hinterland

Honfleur war im 17.Jhdt. einer der wichtigsten Atlantikhäfen Frankreichs. Die Kaufmannshäuser am Hafen sind fast unverändert erhalten geblieben. Sehenswert sind auch die Kirche der heiligen Katharina und das originelle Museum im Geburtshaus des Komponisten Eric Satie. Am Nachmittag wandern wir zunächst am Strand, dann über Feldwege im Hinterland der Küste. (30 km)

4.Tag | Arromanches und Bayeux

Die heutige Wanderung führt durch die Dünen- und Strandlandschaft bei Arromanches. Danach geht es nach Bayeux. In 58 Bildern erzählt hier der aus dem 11.Jhdt. stammende »Teppich von Bayeux« die Eroberung Englands durch den Normannenherzog Wilhelm. Neben dem einzigartigen Kunstwerk bietet Bayeux ein gut erhaltenes historisches Stadtbild.
Am Abend beziehen wir unsere Unterkunft in Caen (drei Übernachtungen). Hotel des Quatars*** Caen. (140 km)

5.Tag | Vormittagswanderung in der Suisse Normande

Die Suisse Normande, die »Normannische Schweiz«, südlich von Caen bietet ganz andere Bilder als die Küste: Kalkfelsen und kleine Flüsse, Waldpfade und offene Wiesenlandschaften. Mittags erfreut uns an diesem Wandertag ein hervorragendes Restaurant. Den Nachmittag lassen wir frei in Caen, wo wir auch wohnen.

6.Tag | Port-en-Bassin und Omaha-Beach

Die heutige Wanderung führt hoch über den Klippen der normannischen Steilküste in das Hafenstädtchen Port-en-Bessin. Wir essen hier in einem Fischrestaurant zu Mittag. Zu Fuß geht es weiter zur Omaha Beach, einem der Landeplätze der alliierten Truppen 1944. Das Visitor Center am amerikanischen Kriegsfriedhof dokumentiert eindrucksvoll das damalige Geschehen. (80 km)

7.Tag | Jumieges und Rouen

Die halbzerstörte romanische Abteikirche von Jumièges gilt als schönste Klosterruine Frankreichs. Nach dem Besuch fahren wir weiter nach Rouen (eine Übernachtung, Hotel Mercure**** ). Berühmt ist die vielfach von Claude Monet gemalte gotische Kathedrale, aber anziehend sind auch die zahlreichen Fachwerkhäuser und die lebendige Atmosphäre der Regionalhauptstadt. (140 km)

8.Tag | Über Giverny (Claude Monet) zurück nach Freiburg

Auf der Rückfahrt halten wir in Giverny und besuchen das Wohnhaus Claude Monets mit seinem Garten und den berühmten Seerosenteichen. In Freiburg treffen wir gegen 21:00 Uhr ein. (740 km)

Schwierigkeitsgrad der Wanderungen

Die Wanderungen dauern im allgemeinen um 2.30 Stunden (reine Gehzeit) und sind leicht zu gehen. Die An- und Abstiege sind sanft.

Begrenzte Teilnehmerzahl: maximal 22 Mitreisende!

Reiseroute

Reiseroute

Wir haben drei Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel Mercure in Trouville-sur-Mer gebucht, drei weitere Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel des Quatars in Caen sowie die letzte Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Mercure in Rouen.

Wie immer bei Reisen, die Christoph Hennig zusammengestellt hat, ist dies eine kulinarisch ansprechende Tour. Wir essen abends und gelegentlich mittags in ausgesuchten Restaurants.

Freiburg, Konzerthaus06:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz06:10 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Unterbringung im Doppelzimmer (auf Anfrage)
1.490 €
Unterbringung im Einzelzimmer
1.748 €
leider ausgebucht Plätze auf der Warteliste bitte telefonisch anfragen.
Bildrechte: istock, Avanti Busreisen, Franz Lerchenmüller