Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies.

NEU: Gardasee leider ausgebucht

Mit Besuch von Verona und Vicenza

Wenn schon an den Gardasee, dann fahren wir nach Garda, haben wir uns gedacht, an den Ort, welcher dem See im 12. Jahrhundert seinen Namen gab. Denn Garda ist eines der schönsten Städtchen am See, von Hügeln umgeben inmitten einer üppig grünen Bucht am östlichen Ufer und mit weiten Blicken über das Wasser. Von hier aus scheint der See groß wie das Meer.

Die mediterrane Vegetation aus Zypressen, Olivenbäumen, Myrthe und Oleander, die stilvollen venezianischen Paläste, eine herrliche Uferpromenade und ein verwinkelter Altstadtkern ergeben ein äußerst stimmungsvolles Gesamtbild. Kein Wunder, dass der Ort bereits seit der Römerzeit als die Perle des Sees gilt. In den vielen Restaurants, Cafes oder Eisdielen an der wunderschönen langen Uferpromenade kann man sich ganz hervorragend dem süßen Nichtstun hingeben und dabei den Seeblick genießen – oder die tollen Sonnenuntergänge, für die Garda berühmt ist. Die Bademöglichkeiten um Garda sind mit die besten am gesamten Ostufer, allerdings fragen wir uns, ob Anfang November noch jemand ins Wasser geht. Südlich des Ortes erstreckt sich der Strand bis nach Bardolino, nördlich bis zur zauberhaften Landzunge Punta San Vigli.

Ein perfekter Standort zum Erholen und für unsere kleinen Ausflüge in den Herbstferien.

Begrenzte Teilnehmerzahl: 16 bis maximal 24 Mitreisende

Gästezitat zur Reise im Mai 2018:

Lieber Hans-Peter,

es war halt einfach wieder mal schön! Selbst eine so kurze Reise kann lange nachwirken, ich hab einige Tage noch davon gezehrt.

Ihr seid einzigartig und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich sonstwo so wohlfühle wie mit Euch. Ob das nun Gardasee oder Spanien oder wo immer sein mag - deshalb bis zur Überraschungsreise im Oktober

liebe Grüße
Irmi

ReiseinformationUnterkunftZustiegePreise

1. Tag | Vom Wald an den See.

Geruhsam gehen wir es an diesem Sonntagmorgen an, wenn wir um 8:00 Uhr in Freiburg starten. An Basel und Luzern vorbei, am Vierwaldstättersee entlang, danach durch den Gotthardtunnel erreichen wir am späten Vormittag das Tessin. Ab Mailand fahren wir immer nach Osten und kommen an unseren Standort für die nächsten Tage, das idyllisch gelegene Kleinstädtchen Garda, gegen 16:00 bis 17:00 Uhr. Zeit für einen kleinen ersten Erkundungsbummel vor dem Abendessen. (560 km)

2. Tag | Die Landschaft

Heute unternehmen wir einen Ausflug mit dem Bus, um uns mit den Landschaften und Orten im Bereich des größten italienischen Sees etwas vertraut zu machen. Nicht ohne Grund ist der Gardasee für viele der schönste See Italiens. Am späten Nachmittag kehren wir nach Garda zurück.

3. Tag | Verona

Keine 40 Kilometer von Garda entfernt liegt Verona, die weltberühmte Stadt von Romeo und Julia. Klar, dass wir uns einen Besuch dort nicht entgehen lassen, auch wenn wir zur Saison in Verona gelegentlich ein verlängertes Wochenende wegen der Opernaufführungen in der Arena verbringen. Auf einem geführten Rundgang entdecken wir das UNESCO-Welterbe der Stadt, besuchen Julias Balkon und Haus, bestaunen die Arena auf der Piazza Bra, die schöne Piazza delle Erbe und einiges mehr. Den ganzen Vormittag einschließlich der Mittagspause dort haben wir für diese schöne, interessante Stadt reserviert.

4. Tag | Vicenza

Etwas weiter zu fahren, nämlich 90 Kilometer, ist es nach Vicenza, eine der schönsten Städte Italiens, in der die Architektur perfekt mit der Stadtstruktur harmoniert: Palazzi, Villen, Monumente und Kirchen gestalten das Stadtbild zu einem Gesamtkunstwerk. Die Geschichte Vicenzas ist eng mit dem Kunstgenie Andrea di Pietro della Gondola verbunden, der als Palladio bekannt gewordene Architekt. »Man kann den Eindruck der Basilika Palladios kaum beschreiben..«, sagte Goethe, nachdem er das bekannteste Monument der Stadt besichtigt hatte, das auf den Platz die Signori blickt und 1614 nach Palladios Geschmack restauriert wurde. Von den Villen für die damaligen Adelsfamilien abgesehen, beeindruckt die Stadt mit den zahlreichen Privatbauten, einigen religiösen Bauten wie der Kathedrale und wichtigen öffentlichen Strukturen. Wie gestern in Verona haben wir auch hier eine Stadtführung und genehmigen uns anschließend Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag fahren wir wieder zurück nach Garda. Gemeinsames Abendessen.

5. Tag | Freizeit

Den heutigen Tag lassen wir komplett zur freien Verfügung, zum Enspannen, Erholen, zum Lesen oder Bummeln durch unser Städtchen oder entlang der schönen Uferpromenade. Eine Möglichkeit wäre auch, eine kleine Wanderung auf den Tafelberg Rocca Vecchia über der Bucht von Garda zu unternehmen und zum einsamen Kloster San Giorgio (Dauer gute zwei Stunden). Gemeinsames Abendessen.

6. Tag | Leider zurück

Nach einem ausgiebigen Frühstück treten wir die Heimreise an. Falls es das Wetter zulässt, legen wir in Como eine etwas längere Pause ein und erreichen Freiburg gegen 18:00 Uhr. Schade, dass die Herbstferien schon zu Ende gehen. (560 km)

Wir haben das 4-Sterne-Hotel Excelsior le Terrazze in Garda gebucht, in schönster Lage nahezu direkt am See inmitten eines Parks, nur wenige Gehminuten vom Zentrum Gardas entfernt.

Freiburg, Konzerthaus08:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz08:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg08:38 Uhr
Basel Badischer Bahnhof gegenüberliegende Seite09:00 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Pro Person im Doppelzimmer (inkl. HP) (auf Anfrage)
895 €
Unterbringung im Einzelzimmer (inkl. HP) (auf Anfrage)
1.071 €
Unterbringung im Dreibettzimmer (inkl. HP) (auf Anfrage)
895 €
leider ausgebucht Plätze auf der Warteliste bitte telefonisch anfragen.
Bildrechte: istock, Avanti Busreisen, Avanti Busreisen, Sylvia Burkhardt,