NEU: Bestandsaufnahme GURLITT - Kunstmuseum Bern leider ausgebucht

"Entartete Kunst" - Beschlagnahmt und verkauft

Am 24. November 2014 trat das Kunstmuseum Bern ein schweres Erbe an: Cornelius Gurlitt hatte dem Kunstmuseum eine umfangreiche Kunstsammlung vererbt, deren Existenz erst durch den sog. »Schwabinger Kunstfund« der Öffentlichkeit bekannt geworden war. In der Wohnung Gurlitts waren 2012 zahlreiche Gemälde von Künstlern wie Dürer, Picasso, Matisse, Rodin, Monet, Kirchner u. v. a. gefunden worden - viele von Ihnen von unbekannter Provenienz und/oder erworben durch Gurlitts Vater im Rahmen dessen Tätigkeit als Kunsthändler im Nationalsozialismus. Die Gesamtanzahl der bekannten Werke der Sammlung Gurlitt bezifferte sich auf über 1.500 Kunstwerke.

Eintrittskosten

Der Eintritt ist mit dem Museums-PASS-Musées frei und einige unserer Teilnehmer dürften ihn besitzen. Deshalb sind die Eintrittskosten von 7 CHF bzw. 10 CHF (ab 10 Personen) nicht im Reisepreis inkludiert. Wir werden das Geld entsprechend während der Fahrt einsammeln. Informationen zum Museumspass erhalten Sie hier. Bitte denken Sie daran, den Museumspass mitzubringen.

Hinweis

Aufgrund des großen Interesses an dieser Ausstellung kann es vor Ort ggf. zu Wartezeiten kommen. Wir halten daher den Tagesablauf möglichst flexibel. Im Museum haben Sie die Möglichkeit, einen Audioguide zur Ausstellung zu mieten.

ReiseinformationZustiegePreise

Das Kunstmuseum Bern und die Bundeskunsthalle Bonn zeigen nun zeitgleich erstmals eine Auswahl an Werken aus dem Nachlass Gurlitt – basierend auf dem aktuellen Forschungsstand zum »Kunstfund Gurlitt«, aber mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten: In Bern liegt der Fokus auf Werken der »Entarteten Kunst«, während sich die Bonner Schau (die ab Frühjahr 2018 in Bern zu sehen sein wird) auf Werke konzentriert, die NS-verfolgungsbedingt entzogen wurden.

Neben der »Bestandsaufnahme Gurlitt« ist im Kunstmuseum Bern eine bedeutende Sammlung abendländischer Kunst zu sehen, die von der Gotik bis zur Gegenwart reicht. Wer also nach dem Besuch der Sonderausstellung noch Lust auf Kunst hat, dem sei der Besuch der Sammlung empfohlen. Vielleicht eine der letzten Gelegenheiten, sie zu sehen, bevor sie ab Mitte 2018 für die Dauer der im Museum geplanten Umbauten auf Reisen geht!

Nach von so viel Kunst sind es zum Glück nur 5 Minuten zu Fuß zur wunderschönen Altstadt, die mit ihren verwinkelten Gassen hoch über der Aare trohnt. Hier können noch etwas bummeln, einen Kaffee trinken oder einfach nur den Blick auf die Alpen oder den Fluß genießen, bevor es wieder zurück nach Freiburg geht. 

Reiseverlauf

Abfahrt am Konzerthaus Freiburg ist bei diesem Termin um 8:00 Uhr. Ankunft in Bern ca. 10:30 Uhr. Rückfahrt nach Freiburg um 17:00 Uhr, Ankunft ca. 19:30 Uhr.

Reiseleitung

Judith Neumann hat in Freiburg Kunstgeschichte studiert und gibt seit vielen Jahren ihre Begeisterung für Kunst weiter – in Vorträgen, kunstgeschichtlichen Kursen und bei Reiseleitungen. Als »Anleitung zum Sehen« versteht sie ihre Führungen, bei denen es ihr vor allem darum geht, den Teilnehmern Mut zu ma­chen zum Selber-Schauen. Geschichtliche Zusammenhänge und kunstgeschichtli­che Hintergründe spannend und kurzweilig zu vermitteln – dies sieht Judith Neumann als ihre Hauptaufgabe als Reiseleiterin.

Freiburg, Konzerthaus08:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz08:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg08:38 Uhr
Basel Badischer Bahnhof gegenüberliegende Seite09:00 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
pro Person (auf Anfrage)
48 €
leider ausgebucht Plätze auf der Warteliste bitte telefonisch anfragen.
Bildrechte: Kunstmuseum Bern, istock, Switzerland Tourism swiss-image.ch Christof Sonderegger,