Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies.

Amalfi und Sorrent Plätze verfügbar

Wandern an Italiens schönster Küste

»Der Tag, an dem sie ins Paradies kommen, wird für die Amalfitaner ein Tag sein wie jeder andere«, hat ein einheimischer Poet behauptet. Der Küstenabschnitt südlich von Neapel ist wegen seiner landschaftlichen Schönheit seit langem berühmt. An der dramatisch aufragenden Steilküste wuchert eine subtropische Vegetation. Orte wie Amalfi, Sorrent, Positano schmiegen sich mit ihren weißen, fast arabisch wirkenden Bauten an die Hänge. Dass die Amalfiküste auch ein großartiges Wandergebiet ist, wissen nur Wenige.

Auf alten Maultierpfaden und Wegen zwischen Orangen- und Zitronenhainen lässt sich die herrliche Landschaft optimal kennenlernen. Ende Oktober kann man noch mit milden, zum Wandern idealen Temperaturen rechnen, genauso wie es im April bereits frühlingshaft warm sein kann.

Speziell für Avanti hat Dr. Christoph Hennig diese Reise nach Sorrent und an die Amalfiküste ausgearbeitet. Er hat zahlreiche Reiseführer über Italien verfasst, die im DuMont-Verlag und im Oase-Verlag erschienen sind. Seine Website www.italienwandern.de ist das umfassendste deutschsprachige Internet-Portal zu Wanderungen in Italien. Der Italienkenner schwärmt von diesem Landstrich, den er als mindestens genauso schön wie die Cinque Terre bezeichnet, der jedoch als Wandergebiet bislang kaum bekannt ist.

Gästezitat

»Liebes Avanti-Team, da uns eine Bekannte nur Positives über eine Reise, die sie mit Avanti durchgeführt hat, berichtete, haben wir uns als sonst Individualreisende entschlossen, auch einmal eine organisierte Reise mitzumachen. Anfang April waren wir nun mit Gerhard Dees an der Amalfiküste. Nachdem wir schon im Freundes- und Verwandtenkreis erzählt haben, wie gut es uns gefallen hat, möchten wir auch euch die durchweg positive Rückmeldung geben.
Damit zu werben, "Urlaub mit Chauffeur" zu machen, finden wir jedoch nicht angemessen. "Urlaub mit Chauffeur" wäre mit jedem anderen Busreiseunternehmen möglich. Gerhard ist ein "Allround-Reisebegleiter", der uns auch bei den Wanderungen in keinster Weise "heiße Füße" machte. Er lenkte uns souverän auch durch die engsten Gassen, organisierte perfektes Picknick für die Wanderungen, Ausflüge, gemeinsames Essen und sorgte für eine gute Gruppendynamik. Gerade für uns war es besonders wichtig, dass wir auch die Möglichkeit hatten, neben den gemeinsamen Wanderungen eigene Touren zu unternehmen.
Bleibt gesund und macht noch lange weiter so! Wir gehen gerne wieder mit euch auf Reisen, wenn wir wieder das Bedürfnis nach bequemer und sorgloser "Rundumorganisation" haben.
Herzliche Grüße Agnes H. und Michael G.«

Begrenzte Teilnehmerzahl, maximal 20 Mitreisende!

Hinweis

Die Hin- und Rückreise bis Pompeji bzw. ab Neapel führen wir mit dem gleichen Bus durch, der auch die Gäste für die Wanderungen auf Ischia befördert. Im Bus sind also zwei kleinere Gruppen mit jeweils maximal 20 Personen! Während die eine Gruppe auf die sorrentinische Halbinsel weiterfährt, lässt sich die andere Gruppe von einem Kleinbus ab Pompeji auf die Insel bringen.

ReiseinformationKarteUnterkunftZustiegePreise

1. Tag | Von Freiburg nach Orvieto in Umbrien

Abfahrt in Freiburg ist relativ früh, denn wir haben ein sehr schönes Ziel im Südwesten Umbriens, also weit unterhalb der Toskana ausgesucht, und bis dahin sind es ein paar Kilometer. Die gesamte Altstadt von Orvieto, also auch dort, wo unser Hotel liegt, ist auf einem Felsplateau aus Tuffgestein erbaut, das von einem Labyrinth von Kellern, Gängen und riesigen Zisternen durchzogen ist. Auf einem kleinen Spaziergang vertreten wir uns vor dem Abendessen noch etwas die Beine und freuen uns, dass wir in dieser pittoresken kleinen Stadt gelandet sind. Abendessen und Übernachtung in Orvieto. (871 km) 

2. Tag | Orvieto – Pompeji – Marina della Lobbra bei Sorrent

An Rom und Neapel vorbei treffen wir am Sonntagnachmittag in Pompeji ein. Das faszinierende Ausgrabungsgelände schauen wir uns bei einer Führung an. Weiterfahrt in das Fischerdorf Marina della Lobbra bei Sorrent (3 Übernachtungen) Abendessen im Hotel. (370 km)

3. Tag | Wanderung nach Sorrent

Am Vormittag führt eine leichte Wanderung direkt vom Hotel nach Sorrent. Gelegenheit zum Stadtbummel und Mittagspause in Sorrent.

4. Tag | Capri

Ausflug nach Capri. Wanderung zur Villa Iovis, dem einstigen Wohnsitz des Kaisers Tiberius, und weiter zur Punta Tragara. Anschließend bleibt noch etwas Zeit zum Bummeln in Capri-Dorf.

5. Tag | Ortswechsel nach Amalfi

Durch die Berge geht es zunächst nach Agerola, wo wir unseren roten Bus parken und mit einem kleineren, angemieteten nach Amalfi gelangen, da die enge Straße für große Reisebusse gesperrt ist. Atemberaubende Perspek­tiven bieten sich auf jedem einzelnen Meter der Strecke. Am Nachmittag wandern wir von Amalfi aus durch das Mühlental (Valle dei Mulini), durch die Dörfer Pontone und Minuta nach Ravello mit den berühmten, wunderschön gelegenen Gartenanlagen Villa Ruffolo und Villa Cimbrone. Zurück mit dem Linienbus, wer möchte, geht zu Fuß. 3 Über­nachtungen in Amalfi. (55 km)

6. Tag | Wanderung von Positano nach Agerola auf Amalfi

Die Tour von Positano nach Agerola, der sogenannte »Götterweg«, verläuft meist auf schmalem Pfad hoch über dem Meer und ist eine der schönsten Wanderrouten Italiens. Aber auch die anstrengendste auf unserer Reise. Man blickt weit über die Küste bis nach Capri. Positano selbst mit seinen kubischen Häusern bildet einen Höhepunkt der Reise für diejenigen, die nicht mitwandern möchten. Auch nehmen wir wieder abschnittsweise den Linienbus, da die legendäre »Amalfitana« , die enge Küstenstraße, für unsere Reisebusse gesperrt ist.  

7. Tag | Wanderung auf Amalfi

Wanderung mit großartigen Meer- und Bergblicken im einsamen Hinterland von Amalfi zwischen Pogerola und Scala. Anschließend Zeit zum Stadtbummel in Amalfi.

8. Tag | Amalfi – Bologna

Nach dem Frühstück fahren wir zurück bis nach Bologna. Ein kleiner Bummel durch die Stadt, Abendessen im Restaurant, Hotelübernachtung. (640 km)

9. Tag | Bologna – Freiburg

Am späten Vormittag geht es an Mailand vorbei auf bekannter Strecke nach Freiburg. Ankunft gegen 19:00 Uhr. (620 km) 

Schwierigkeitsgrad der Wanderungen

Die Wanderungen auf Capri und der Halbinsel von Sorrent sind relativ leicht. An der Amalfiküste wird es dann anstrengender: Hier wandern wir auf schmalen, steinigen Maultierpfaden, gelegentlich führen längere Auf- und Abstiege über Treppenwege. Die durchschnittliche tägliche Wanderzeit beträgt rund 3 bis 4 Stunden, die Anstiege belaufen sich auf maximal 500 Höhenmeter.

Reiseroute

Reiseroute

In Orvieto sind wir in einem 4-Sterne-Hotel* untergebracht, in Bologna in einem 4-Sterne-Hotel*. Während unseres Aufenthaltes an der Küste wohnen wir in vergleichsweise einfachen 3-Sterne-Häusern*, die für unsere Wanderungen ideal gelegen sind: Das Hotel in Marina della Lobra ist sympathisch und familiär geführt. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum Meer. In Amalfi wohnen wir direkt im Ortszentrum, ebenfalls nahe am Meer. In diesem Hotel sind einige Zimmer recht klein.

*Landeskategorie

Freiburg, Konzerthaus05:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz05:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg05:38 Uhr
Basel Badischer Bahnhof gegenüberliegende Seite06:00 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Pro Person im Doppelzimmer
1.350 €
nach dem 11.01.2019
1.490 €
Unterbringung im Einzelzimmer
1.560 €
nach dem 11.01.2019
1.700 €

pro Kind (unter 14 Jahre)
20,00 % Rabatt
Bildrechte: istock, Avanti Busreisen, Alexander de Beauclair, Avanti Busreisen, Bertram Walter