Extratour: Dresden mit Semperoper und Frauenkirche

Zauberflöte und Weihnachtsoratorium 

10.12. - 13.12.2020 wenige Plätze verfügbar

Die Zauberflöte in der Semperoper und das Weihnachtsoratorium in der Frauenkirche

Dresden lockt nicht nur im Sommer mit barocken Bauten, Elbwiesen und einem Hauch von Italien mitten in Deutschland. Auch in der kalten Jahreszeit glänzt und glitzert es an allen Orten und bringt die Augen von Liebhabern der Weihnachtszeit aus aller Welt zum Strahlen. In der ganzen Stadt verbreitet sich der Geruch von Dresdner Christstollen. Genau aus diesem Grund ist Dresden ein Reiseziel für zahlreiche Weihnachtsliebhaber aus aller Welt. Insgesamt elf thematisch unterschiedliche Weihnachtsmärkte machen die sächsische Landeshauptstadt auch zur Weihnachtshauptstadt. Der wohl bekannteste von ihnen, ist der Dresdner Striezelmarkt, in diesem Jahr der 586., ist gleichzeitig auch der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Das vielseitige Angebot der Kulturstadt wird ebenso durch tolle und weihnachtliche Veranstaltungen in den Konzerthäusern der Stadt ergänzt.

Weltberühmte Musik an weltberühmten Aufführungsorten: Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart ist eine der bekanntesten und beliebtesten Klassikern der Oper. Für eine gelungene und unvergessliche Darbietung in der legendären Semperoper Dresden sorgt die musikalische Interpretation des Sächsischen Staatsopernchor Dresden und der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach in der wiederaufgebauten Frauenkirche Dresden wird von bekannten und angesehenen Ensembles und Besetzungen interpretiert. Bach selbst zeigte einst eine tiefe Verbundenheit zur Frauenkirche Dresden, auch wenn er dort nie angestellt wurde. Vielen Menschen ist vor allem sein Weihnachtoratorium in Erinnerung geblieben und heute sind die sechs Kantanten in der Musikgeschichte nicht mehr wegzudenken.

Achtung: Aufgrund der begrenzten Anzahl an reservierten, sehr guten Karten (1. Kategorie Semperoper, 2. Kategorie Frauenkirche) bitten wir um Buchung der Reise bis spätestens zum 12.August 2020!

Limitierte Teilnehmerzahl: Maximal 24 Mitreisende im großen Bus!

Reisedaten und Preise

10.12. - 13.12.2020 4 Tage (Do - So)
Unterbringung im Doppelzimmer
895 €
nach dem 12.08.2020
995 €
Unterbringung im Einzelzimmer
994 €
nach dem 12.08.2020
1.094 €
Weitere Sonderleistungen
Upgrade Weihnachtsoratorium Frauenkirche 11.12.20 Kategorie 1
33 €
Teilnehmerzahl: 16 - 24 Personen

Höhepunkte

  • Mozarts Zauberflöte in der Semperoper
  • Bachs Weihnachtsoratorium in der Frauenkirche zu Dresden
  • Top-Hotel in bester Lage an der Elbe
  • Emporenführung Frauenkirche
  • Führung Semperoper
  • Stadtrundgang
  • Viel freie Zeit

Leistungen

  • Fahrt im 5-Sterne-Reisebus mit sehr großem Sitzabstand
  • 3 Übernachtungen/F im 4-Sterne-superior-Hotel »Bilderberg Bellevue Dresden«
  • Karte Semperoper Kat. 1: Die Zauberflöte am 12.12.2020 um 19:00 Uhr, Semperoper Dresden
  • Karte Frauenkirche Kat. 2: Weihnachtsoratourim am 11.12.2020 um 20:00 Uhr, Frauenkirche Dresden (Upgrade in Kategorie 1 ist gegen Zusatzkosten von 33 € möglich)
  • 1x Abendessen im Hotel
  • Geführter Altstadtrundgang
  • Emporenführung Frauenkirche Dresden
  • Führung Semperoper Dresden
  • Beherbergungssteuer der Stadt Dresden
Reiseverlauf
Unterkunft
Zustiege
Hinweise
Reiseinformation

1. Tag | Freiburg – Elbflorenz

Wir beginnen unsere Kulturreise um 8:00 Uhr am Konzerthaus in Freiburg und erreichen das adventliche Dresden zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. Johann Gottfried Herder hatte die Stadt seinerzeit als »Deutsches Florenz« bezeichnet. Sowohl Architektur als auch das Stadtbild ähneln sich durchaus. Florenz hatte seine Hochzeit in der Renaissance, Dresden etwas später im Barock. Es sind diese barocken Bauten, die aus Italien inspiriert und von der florentinischen Architektur beeinflusst sind. Bekanntestes Beispiel ist die Frauenkirche mit ihrer steinernen Kuppel, seinerzeit die Einzige nördlich der Alpen.

Das erstklassige Hotel »Bilderberg Hotel Bellevue Dresden« liegt auf der rechten Uferseite direkt an der Elbe in der sogenannten Neustadt und bietet eine einmalige Aussicht über die Elbe auf die Altstadt von Dresden mit Semperoper, Residenzschloss und Frauenkirche. Dieses gediegene Top-Hotel am Neustädter Markt ist für die nächsten Tage unser Zuhause. Hier nehmen wir heute auch unser Abendessen ein.


2. Tag | Dresden und das Weihnachtsoratorium von Bach in der Frauenkirche

Am heutigen Vormittag lernen wir im Rahmen einer Stadtführung Dresden ein wenig kennen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für eigene Unternehmungen. In einem Bogen der Elbe liegt das historische Zentrum der Stadt. Innerhalb mächtiger Festungsmauern konnte die sächsische Residenz hier ihre Pracht entfalten. Die Gebäude aus Renaissance, Barock und dem 19. Jahrhundert bestimmen heute noch die Elbfront. Das bekannteste Gebäude ist sicherlich die wiederaufgebaute Dresdner Frauenkirche. Entlang des Elbufers sind viele Kultureinrichtungen zu finden: Die Gemäldegalerie Alte Meister bis zum »Grünen Gewölbe«, der Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige.

Wie aber wie wäre es nach diesem freien Nachmittag noch mit einem Besuch im »Grünen Gewölbe« vor dem heutigen Abendkonzert in der Fauenkirche ganz in der Nähe? Zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten ist das Museum nämlich jeden Freitagabend von 18:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, und dies zum Sonderpreis.

Um 20:00 Uhr beginnt in der Frauenkirche zu Dresden das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Es zählt zu seinen berühmtesten geistlichen Kompositionen und ist das populärste seiner geistlichen Vokalwerke. Die feierlichen Chöre, die Vertonung der Weihnachtsgeschichte und eingestreute Choräle und Arien prägen das Werk.

Weihnachtsoratorium BWV 248 - Kantaten I, II, V, VI.
Besetzung: Sächsisches Vocalensemble Virtuosi Saxoniae, Leitung Ludwig Güttler, Sara Magenta Dang - Sopran, Susanne Langner - Alt, Stephan Scherpe - Tenor, Johannes G. Schmidt - Bass.

3. Tag | Dresden und Mozarts Zauberflöte in der Semperoper

Den heutigen Tag lassen wir frei. Freuen Sie sich auf das weihnachtliche Dresden, einen Bummel über die Weihnachtsmärkte, einen Spaziergang durch die Äußere Neustadt oder den Besuch von Museen und Ausstellungen. So sind zum Beispiel mit über 450 Jahren Geschichte die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden heute der älteste und zweitgrößte Museumsverbund in Deutschland und zeigen in ihren Museen Meisterwerke von Weltrang. Bekannt sind besonders das Historische »Grüne Gewölbe« und das »Neue Grüne Gewölbe« – die Schatzkammern der Wettiner – sowie die Gemäldegalerie Alte Meister mit Raffaels »Sixtinischer Madonna«.

Vielleicht möchten Sie vom Hotel aus aber auch gerne die allernächste Umgebung kennen lernen. Als Neustadt werden die am rechten Ufer der Elbe gelegenen Stadtviertel bezeichnet, obwohl die Siedlung gegenüber der Altstadt bis zum 18. Jahrhundert den Namen Altendresden trug. Sie erhielt schon 1403 Stadtrecht, blieb aber immer im Schatten der Residenz auf der anderen Elbseite. Nach einem verheerenden Brand 1685 wurde der bereits nach Dresden eingemeindete Stadtteil planmäßig neu errichtet die »Neue Stadt bey Dresden«, die Neustadt. Der barocke Wiederaufbau schuf reizvolle Straßen- und Platzensembles, die heute noch im Gebiet um die Königstraße erlebbar sind.

Auftakt der Inneren Neustadt ist der Neustädter Markt direkt bei unserem Hotel mit dem Reiterdenkmal des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs Friedrich August I., dem Goldenen Reiter. Die dort beginnende Hauptstraße ist die Magistrale des historischen Stadtviertels. Elbaufwärts schließt das Regierungsviertel am Königsufer an die Innere Neustadt an, dominiert von den beiden monumentalen Bauten des sächsischen Finanzministeriums (1890/96) und der heutigen Staatskanzlei. Von unserem Hotel gelangt man in rund 20 Minuten zu Fuß durch die Innere Neustadt in das Szeneviertel »Äußere Neustadt«. Im Straßenkreuz zwischen Louisen- und Alaunstraße liegt ein geschlossenes Gründerzeitviertel mit urwüchsigem Flair. Der reizvolle Wechsel von restaurierten und alten Häusern, engen Gassen und verwinkelten Hinterhöfen mit Kneipen, Restaurants und Geschäften von elegant bis schrill macht die »Äußere Neustadt« zu einer Besonderheit. Sehenswert ist die Kunsthofpassage zwischen Görlitzer Straße und Alaunstraße mit ihrer interessanten Architektur, den kleinen Restaurants und Kunsthandwerkerläden. Quelle: dresden.de

Am Abend dann der Höhepunkt: Die Zauberflöte um 19:00 Uhr in der Semperoper Dresden

Wir haben die besten Karten, nämlich Kategorie 1 reserviert. Doch wie kam es zu dieser weltberühmten Oper? www.mozart.com schreibt: »Mozart durchlebt schwierige Zeiten. Ständige Geldsorgen, Kummer wegen Constanzes schlechtem Gesundheitszustand und nicht zuletzt fehlende Anerkennung machen ihm im Jahr 1790 schwer zu schaffen. Wie oft komponiert er mangels offizieller Aufträge in dieser Zeit »einfach nur so«, für Freunde und Bekannte, die nichts oder wenig zahlen. Die Situation wird immer hoffnungsloser. Da tritt sein alter Freund, der Schauspieler, Sänger und Dichter Emanuel Schikaneder auf den Plan. Er ist auf der Suche nach einem neuen Stück und weiß genau, was das Publikum will: ein Zauberstück, wie es im damaligen Wien gerade Mode war! Die beiden machen sich an die Arbeit: Schikaneder schreibt das Libretto, Mozart komponiert. Mit der »Zauberflöte« entsteht eine der bekanntesten und heute am häufigsten inszenierten Opern der Welt! Auch heute noch lassen sich die Menschen gerne in diese mystische Zauberwelt entführen, in der aber auch der Humor nicht zu kurz kommt – typisch Mozart eben!« (www.mozart.com)

4. Tag |  Abschied von Elbflorenz

Heute nehmen wir Abschied von Dresden. Aber wir versprechen wiederzukommen! Nach einem ausgiebigen Frühstück ohne Zeitdruck verlassen wir Elbflorenz um 10:00 Uhr. Wenn uns der Winter keine entsprechenden Straßenverhältnisse beschert, sind wir gegen 19:00 Uhr glücklich zurück in Freiburg.

Unterkunft
Abfahrtsorte
Hinweise
Bildrechte: Dresden Tourismus Sebastian Weingart (DML-BY), Creative Commons CCO, Dresden Tourismus Tomy Heyduck (DML-BY), ddpix.de (DML-BY), Bilderberg Bellevue Hotel Dresden, istock, Tobias Schwerdt, Heidelberg Marketing GmbH, BAMBERG TOURISMUS U BAMBERG TOURISMUS U KONGRESS SERVICE Bamberg TKS Lina Manegold, Per EideVisitnorway.com, Regensburg Tourismus GmbH , Avanti Busreisen, Switzerland Tourismus Jan Geerk, Ville de Nancy, Switzerland Tourism, swiss-image.ch, Christof Schuerpf, weimar_GmbH, ZHdk, Atout France Cedric Helsly, Jungfrau Region swiss-image.ch Rob Lewis, Museum Collection Rosengart, Lucerne., , Visit Isle of Wight, Fribourg Tourisme Pierre Cuony, Alexander de Beauclair, Tourist-Information Worpswede_Jerome Derivaux, Avanti Busreisen, Ute Linsbauer, www.otstrasbourg.fr _ Christophe Hamm, CCO Creative Commons , Reisen hinter den Kulissen, taxiarchos228, Kunstmuseum Bern, Picasa, States of Guernsey, Avanti Busreisen, Parador.es, Creative Commones CCO, Ute Linsbauer, Philippe Martin, Hotel Augustus Montegrotto, Liebieghaus Skulpturensammlung, (c)Visitfrankfurt_Holger Ullmann, Tourspain , F. Vauban, Switzerland Tourism swiss-immage.ch Andreas Gerth, Bildarchiv Norderney, Avanti Busreisen, Marie-Luise Helmbold, Avanti Busreisen, Sigrid Hofmaier, Creative Commons, Reisen hinter den Kulissen, Avanti Busreisen, Avanti Busreisen, Paradores, Bregenzer Festspiele Ralph Larmann