NEU: UNESCO-Welterbe Aletschgletscher

 

19.07. - 21.07.2021 Plätze verfügbar

Er ist der größte und längste Gletscher der Alpen: Der fast 23 Kilometer lange Aletschgletscher. Diese Reise folgt dem mächtigen Strom aus Eis von seinem Ursprung in der Jungfrau-Region bis zur Mündung im Wallis. Erleben Sie drei mit Superlativen angefüllte Tage in der Schweiz!

Wir unternehmen zwei herrliche Wanderungen. Sie können aber auch gerne mitkommen, wenn sie nicht wandern wollen. Mit etwas Selbstständigkeit kommen Sie mit Ihrem Bergbahnticket individuell zu atemberaubenden Aussichtspunkten.

Bitte beachten: wir fahren mit maximal 24 Mitreisenden!

Reisedaten und Preise

19.07. - 21.07.2021 3 Tage (Mo - Mi)
Pro Person im Doppelzimmer (inkl. HP)
645 €
nach dem 24.05.2021
695 €
Pro Person in der Junior Suite (DZ) (inkl. HP)
665 €
nach dem 24.05.2021
715 €
Pro Person in der Suite (DZ) (inkl. HP)
675 €
nach dem 24.05.2021
725 €
Einzelzimmer (inkl. HP)
715 €
nach dem 24.05.2021
765 €
Teilnehmerzahl: 16 - 24 Personen

Höhepunkte

  • Top of Europe – der höchstgelegene Bahnhof Europas mit Blick auf den Ursprung des Aletschgletschers
  • Wanderung entlang des Aletschgletschers im Wallis
  • Alternativ: Ausblicke vom Eggishorn und anderen Bergstationen
  • Wanderung entlang der Massaschlucht
  • Wohnen im historischen Hotel im Wallis

Leistungen

  • Fahrt im 5-Sterne-Fernreisebus
  • 2 x Übernachtung mit Halbpension in historischem Hotel in Fiesch
  • Fahrt von Lauterbrunnen zum Top of Europe und zurück (Einzelverkaufspreis: ca. 210 CHF)
  • 2-Tages-Pass für die Aletsch-Arena
  • Geführte Wanderungen am Aletschgletscher und in der Massaschlucht

Emissionen

Gesamtstrecke im Bus: 20 kg CO2 pro Person.

Ein Flug dieser Strecke käme auf 150 kg CO2 p.P. Weitere Informationen
Reiseverlauf
Unterkunft
Zustiege
Hinweise
Reiseinformation

1. Tag | Zum Ursprung des Aletschgletschers

Früh um 6:00 Uhr starten wir unsere Fahrt ins Berner Oberland bis nach Lauterbrunnen. Dort steigen wir in die Bergbahn um. Die Fahrt zur kleinen Scheidegg ist fantastisch schön. Je höher wir kommen, desto freier wird der Blick auf die mächtigen Bergriesen. Auf der kleinen Scheidegg unterhalb der Eigernordwand wechseln wir in die Bahn. Weiter geht es mit der Jungfraubahn, überwiegend durch Tunnels, die schon vor über 100 Jahren in den Eiger gebrochen wurden. Angekommen am höchsten Bahnhof Europas, dem »Top of Europe«, genießen wir den Blick auf den mächtigen Aletschgletscher, der hier seinen Ursprung hat. Ein echter Höhepunkt! Sie haben Freizeit auf dem Top of Europe, um sich die Eiswelt und die verschiedenen Aussichtspunkte anzuschauen. Wie wäre es mit einem Glas Sekt oberhalb des Gletschers zur Feier unserer Reise? Bei guten Wetterverhältnissen könnte man sogar eine Wanderung zur Mönchsjochhütte unternehmen, 3.657 m hoch gelegen auf dem Mönchsjoch (Wanderung: ca. 45 min einfach, 200 hm aufwärts bzw. abwärts, aufgrund der Höhe dennoch eine anstrengende Tour). Später treffen wir uns zur Talfahrt nach Lauterbrunnen. Von dort bringt uns der Avanti-Bus entlang einer wunderschöne, kurvige Strecke auf den Simplonpass und wieder hinunter ins Wallis. Unser Ziel ist die Ortschaft Fiesch im Wallis. (350 km)

2. Tag | Panormawanderung entlang des Aletschgleschers

Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist die heutige Wanderung entlang des Gletschers. Mit der Gondel lassen wir uns auf die Höhe bringen - herrlich ist die Bergwelt, die uns hier im Wallis umgibt! Oben ankommen nehmen wir einen Panoramaweg unter die Füße, der mit Sicherheit einer der schönsten Wege, wenn nicht der schönste Weg der Schweiz ist. Oberhalb des großen Aletschgletschers kommen wir immer näher an den mächtigen Strom aus Eis heran. Im Hintergrund erheben sich majestätische Bergriesen wie das Altetschhorn, Jungfrau, Mönch, Eiger und die Fiescherhörner. Eine fantastische Szenerie aus Fels und Eis. Der mächtige Eisstrom mit seinen beiden dunklen Moränenspuren und den hellblau leuchtenden Spalten wirkt wie aus einer anderen Welt. Trittsicherheit und Ausdauer sind für diesen Abschnitt der Wanderung unbedingt erforderlich. Oberhalb des kleinen Märjelensees kehren wir ein. Danach kommen wir durch einen ca. 1 km langen Stollen, der ursprünglich für die Wasserversorgung der Aletschregion gebaut wurde. Auf der anderen Seite finden wir eine ganz andere Bergwelt vor. Während wir bisher die mächtigen Riesen und eine Szenerie aus Eis und Stein im Blick hatten, ist die Umgebung auf dieser Seite grün und lieblich. Gemütlich und breit ist unser Weg, der uns zur Fiescheralp führt, wo man zum Abschluss einen Kaffee oder einen »Kafi fertig« einnehmen könnte. Schließlich fahren wir hinunter nach Fiesch.

Wenn Sie nicht wandern können oder wollen, fahren Sie von Fiesch aus mit der Bergbahn zur Bergstation Eggishorn. Dort haben Sie ebenfalls fantastische Blicke auf den Aletschgletscher, den sie von verschiedenen Aussichtspunkten genießen können. Durch ein Fernglas können Sie bei klarer Sicht sogar das Top of Europe erkennen. Eine urige Berghütte lädt zum Verweilen ein.

3. Tag | Massaschlucht: Die Mündung des Aletschsgletschers

Heute wollen wir uns anschauen, wo der Aletschgletscher entwässert. Die Wanderung entlang der Massaschlucht ist abenteuerlich und spektakulär. Der Weg wurde teilweise in den Fels gesprengt, bietet Blicke in die tiefe Schlucht, auf die Alpen und ins Rhonetal. Wir starten in Blatten und folgen dem Weg immer entlang des Wassers. Schließlich passieren wir einen Wald, das Gelände lichtet sich nach und nach, an Weidwiesen vorbei erreichen wir Ried-Mörel, von wo uns die Gondel zurück ins Tal bringt. Der Weg ist knapp 10 km lang, hat 200 hm Aufstiege und 350 hm Abstiege. Wir sind etwa 3-3,5 Stunden unterwegs. Angefüllt von den schönen Erlebnissen steigen wir in den Bus und lassen uns in aller Ruhe zurück nach Freiburg bringen. Ankunft am Abend. (280 km)

Unsere Wanderungen

Unsere Wanderung am großen Aletschgletscher erfordert unbedingt Trittsicherheit und Ausdauer. Wir sind in einer Höhe von ca. 2.500 Metern unterwegs. Der Weg ist über eine lange Strecke steinig und verläuft teilweise über glattgeschliffene Felsplatten. Auf unserer Strecke liegt ein Tunnel von ca. 1 km Länge. Taschenlampen sind hier von Vorteil aber nicht unbedingt erforderlich. Wir sind mindestens vier Stunden (reine Gehzeit) unterwegs, gut 200 hm aufwärts und 500 hm abwärts sind zu bewältigen. Bitte kommen Sie nur mit, wenn Sie sich diesen Anforderungen gewachsen fühlen. Die Wanderung an der Massaschlucht erfordert sowohl Trittsicherheit als auch Schwindelfreiheit. Alternativ können Sie mit den Gondelbahnen zu fantastischen Aussichtspunkten  fahren, zum Beispiel auf das Eggishorn mit atemberaubender Sicht auf den Gletscher.

Unterkunft
Abfahrtsorte
Hinweise
Bildrechte: Ute Linsbauer, Nadja Tresch, Nicole Burgener, Hotel du Glacier Fiesch, Avanti Busreisen, Schweiz Tourismus swiss-image. ch, Christof Sonderegger, Bildarchiv Norderney, istock, Engeberg-Titlis, Avanti Busreisen, Ute Linsbauer, Glacier Express Switzerland Tourism swiss-image.ch Christof Sonderegger (2), Naturfreundehaus Feldberg, Jungfrauregion, Hotel Hanseatic Rügen u Villen, Jungfrau Region, photoplus, Gstaad Saanenland Tourismus, Avanti Busreisen, Udo Laudes, Creative Commons CCO, , Avanti Busreisen, Marie-Luise Helmbold, Verbier Promotion Yves Garneau, Avanti Busreisen, Sigrid Hofmaier, Creative Commones CCO, Hotel Augustus Montegrotto, Creative Commons, Marie-Luise Helmbold, Paul Klee Zentrum Bern, Reisen hinter den Kulissen, Avanti Busreisen, Avanti, Jura Bernois Tourisme, Marriott int Westin Hotel, CCO Creative Commons , Alexander de Beauclair, States of Guernsey, Tourist-Information Worpswede_Jerome Derivaux, Creative Commons CCO , Reisen hinter den Kulissen, Regensburg Tourismus GmbH , Fribourg Tourisme Pierre Cuony, Ute Linsbauer, Avanti Busreisen, Visit Isle of Wight, BAMBERG TOURISMUS U BAMBERG TOURISMUS U KONGRESS SERVICE Bamberg TKS Lina Manegold, Stadt Nürnberg _ Uwe Niklas, Avanti Busreisen, Alexander de Beauclair, Cefalu