Straßburgs deutsche Neustadt

Exkursion zum UNESCO-Welterbe "la ville allemande" 

28.08.2021 Plätze verfügbar
Sommerferien BW (29.07. - 12.09.2021)

Wenige Touristen nehmen sie zur Kenntnis – die kaiserzeitliche, großflächige »Neustadt« im Norden und Nordosten des mittelalterlichen Straßburg ist das größte einheitliche Viertel wilhelminischer Architektur. »La ville allemande« ist seit 2017 als UNESCO-Welterbe gelistet. Hier findet sich eine klotzige Architektur der Macht ebenso wie herausragender Jugendstil. Kaum ein Ort  erzählt mehr über die wechselvolle Geschichte des Elsass. Mit Ausnahme von Wien ist sie das beste Beispiel für Stadtplanung  des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Eigenverantwortung – unsere Bitte an Sie

Gelegentlich machen wir die Erfahrung, dass einzelne Reiseteilnehmer mit unseren Wanderungen konditionell überfordert oder mangelhaft dafür ausgerüstet sind. Wir bitten Sie deshalb, sich die Reisebeschreibung, die Erläuterung der Route und die Beschreibung der benötigten Ausrüstung genau durchzulesen. Melden Sie sich bitte nur an, wenn Sie sich sicher sind, die Strecke bewältigen zu können. Die Erfüllung der konditionellen Anforderung liegt in Ihrer eigenen Verantwortung. Die Teilnahme an der Wanderung erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko.

Mehr Abstand, größere Sicherheit und weniger Reisegäste

Corona stellt uns vor besondere Herausforderungen. Solange es notwendig ist, gibt es bei uns zu Ihrer Sicherheit größere Sitzplatzabstände und kleinere Gruppen. Um einen größeren Sicherheitsabstand zwischen den Sitzreihen zu schaffen, haben wir in unseren Bussen viele Sitze ausgebaut. Unser Sitzplatzabstand mit bis zu 140 cm ist nahezu das Doppelte wie im Flugzeug (70 - 80 cm). Alleinreisende erhalten einen Doppelsitz zur Einzelbenutzung, um auch zur Seite hin größtmöglichen Abstand einhalten zu können. Die Teilnehmerzahlhaben wir bei allen Reisen auf maximal 24 begrenzt, bei einer Standardbestuhlung wären es 48. Mehr Abstand, größere Sicherheit und weniger Reisegäste - aus diesen Gründen haben wir unsere Preise bei Tagesfahrten und Städtereisen etwas angehoben.

Reisedaten und Preise

28.08.2021 1 Tag (Sa)
Einzelsitz/Alleinreisende
64 €
Doppelsitz pro Person
64 €
Teilnehmerzahl: 16 - 21 Personen

Höhepunkte

  • Straßburgs Neustadt (UNESCO-Welterbe) intensiv entdecken
  • Eine Mischung aus Protz, Historismus und Jugendstil
  • Jardin Botanique mit Planetarium aus der Zeit des deutschen Kaiserreichs
  • Fakultativ Besuch des »Musée Tomi Ungerer – Centre International d’Illustration« (mit Museumspass frei, ansonsten Zusatzkosten, ca. 7 €)

Leistungen

  • Fahrt im 5-Sterne-Bus
  • Geführte Stadtwanderung
  • Reiseleitung: Dr. Uwe Berndt
Reiseverlauf
Zustiege
Hinweise
Reiseinformation

Neben einer »Architektur der Macht« mit repräsentativen Sichtachsen und Prachtbauten für Verwaltung und Universität  entstanden tausende von Bürgerhäusern und Villen in der Epoche des »Reichslandes«. Der Reiz dieser Mischung aus Protz, Historismus und feinem Jugendstil: keine Kriegslücken und keine Investorenschneisen …

Nach einer Stadtwanderung von etwa fünf Kilometern bietet der Botanische Garten oder ein Café bei der Nationaloper Ruhepunkte. Wer mag, kann sich im »Nationalen Museum für Illustration« das Oeuvre des Anfang 2019 verstorbenen Künstlers Tomi Ungerer vergegenwärtigen. Der Kosmopolit hat  Straßburg und das Elsass als Schnittpunkt französischer und deutscher Prägungen immer wieder thematisiert. Der Eintritt ist mit Museumspass frei, wie übrigens alle Museen Straßburgs.

Reiseverlauf

Wir starten um 8:30 Uhr in Freiburg und erreichen Straßburg gegen 10:00 Uhr. Unsere Stadtwanderung durch die Neustadt ist rund 5 km lang - streckenmäßig also mehr als ein Rundgang. In einem der vielen Cafés können wir die Eindrücke sacken lassen, evtl. bleibt auch etwas freie Zeit, bevor es gegen 18:00 Uhr zurück nach Freiburg geht. Ankunft gegen 19:30 Uhr.

Reiseleitung

Dr. Uwe Berndt ist Studienleiter in der politischen Bildungsarbeit. Er möchte für außergewöhnliche historische Lernorte begeistern. Ihn interessieren die Landesgeschichte und ein »anderer« Blick auf das Elsass bzw. Straßburg  jenseits von Fachwerk- und Weinstraßenromantik.


 

Abfahrtsorte
Hinweise
Bildrechte: , www.otstrasbourg.fr _ Christophe Hamm, www.otstrasbourg.fr _ Paul Prim, www.otstrasbourg.fr _ Philippe de Rexel, (c) www.otstrasbourg.fr _ Sébastien Hanssens