NEU: Essen

 

24.02. - 26.02.2023 Plätze verfügbar

Warum waren wir eigentlich noch nie im Ruhrgebiet?! Vielleicht, weil man beim Ruhrgebiet an Industrie, Autobahnen und an eng zusammengewachsenen Städte denkt, die man nur am Nummernschild der parkenden Autos auseinanderhalten kann.
Dass diese Region aber sehr viel mehr zu bieten hat, möchten wir Ihnen mit dieser Kurzreise, die Judith Neumann sich für uns ausgedacht und ausgearbeitet hat, zeigen. Die Fahrt führt uns ins Herz des Ruhrgebietes, wo die ehemalige Industriehochburg Essen mit beeindruckenden Industriedenkmälern, riesigen Grünanlagen und zahlreichen Museen überrascht. Die Grünanlagen erkundet man am besten im Sommer und mit dem Rad. Wir werden uns deshalb auf andere Highlights konzentrieren: mit der Zeche Zollverein und dem Landschaftspark Duisburg Nord stehen beeindruckende Industriedenkmale auf dem Programm. Einen Kontrast zu diesen riesigen Stahl-Ungetümen wird die filigrane, über 1000 Jahre alte »Goldene Madonna« bilden, die wir im Essener Münster sehen werden. Und Kunstgenuss vom Feinsten wird uns das Museum Folkwang bieten.

Reiseleitung

Judith Neumann hat in Freiburg Kunstgeschichte studiert und gibt seit vielen Jahren ihre Begeisterung für Kunst weiter – in Vorträgen, kunstgeschichtlichen Kursen und bei Reiseleitungen.
Als »Anleitung zum Sehen« versteht sie ihre Führungen, bei denen es ihr vor allem darum geht, den Teilnehmern Mut zu machen zum Selber-Schauen. Geschichtliche Zusammenhänge und kunstgeschichtli¬che Hintergründe spannend und kurzweilig zu vermitteln – dies sieht Judith Neumann als ihre Hauptaufgabe als Reiseleiterin.
 

Hinweis:
Wir besichtigen bei dieser Reise Industriedenkmale, die nicht durchgehend barrierefrei und aufgrund ihrer Ausmaße nicht beheizbar sind. Trittsicherheit, gutes Schuhwerk und warme Kleidung sind für diese Reise unbedingt erforderlich! Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie sich unsicher sind.

Reisedaten und Preise

24.02. - 26.02.2023 3 Tage (Fr - So)
Pro Person im Doppelzimmer (inkl. HP)
575 €
nach dem 30.12.2022
625 €
Einzelzimmer (inkl. HP)
649 €
nach dem 30.12.2022
699 €
Teilnehmerzahl: 16 - 30 Personen

Höhepunkte

Highlights

  • Beeindruckende Industriearchitektur
  • Zeche Zollverein, die »schönste Zeche der Welt«
  • die Essener Goldmadonna, das älteste rundplastische Marienbild der Welt
  • Landschaftspark Duisburg Nord
  • Museum Folkwang, mit Möglichkeit zum Besuch der Sonderausstellung »Helen Frankenthaler«

Leistungen

Fahrt im 5-Sterne-Fernreisebus

2x Übernachtung/Frühstück in zentralem 4-Sterne-Hotel

2x Abendessen

Eintritt und Führungen in der Zeche Zollverein

Kurze Führung durchs Essener Münster

Eintritt und Einführung Museum Folkwang

Reiseleitung: Judith Neumann

Fakultativ: Sonderausstellung Helen Frankenthaler (zzgl. 14 €)

Emissionen

Gesamtstrecke im Bus: 30 kg CO2 pro Person.

Ein Flug dieser Strecke käme auf 230 kg CO2 p.P. Weitere Informationen
Reiseverlauf
Zustiege
Hinweise
Reiseinformation

1. Tag | Freiburg - Essen 

Wir starten um 7:00 Uhr und machen uns auf den Weg nach Essen, wo wir am frühen Nachmittag ankommen und unser Hotel beziehen. Nach einer kleinen Pause steht schon das erste Highlight auf dem Programm: im Essener Münster wird die älteste erhaltene Madonnenplastik der Welt aufbewahrt, die berühmte »Essener Goldmadonna«. Was diese Skulptur so einzigartig macht und was das Essener Münster sonst noch für Überraschungen zu bieten hat, wird Judith Neumann beim Rundgang erläutern. (500 km)


2. Tag | Zeche Zollverein und Duisburg

Heute Vormittag werden wir bei zwei Führungen durch die Zeche Zollverein die Produktionsabläufe der einst größten und leistungsstärksten Steinkohlenzeche der Welt kennen lernen. Dabei erhalten wir Einblicke in die erhaltenen Übertageanlagen, erfahren spannende Details über die harten Arbeits- und Lebensbedingungen der Zollverein-Bergleute, aber auch interessante Fakten zum Wandel Zollvereins zum modernen Kulturstandort. Die Mittagspause werden wir auf Zollverein verbringen, wo verschiedene gastronomische Angebote in einzigartiger Industrieatmosphäre zur Verfügung stehen.
Am Nachmittag fahren wir weiter in den Landschaftspark Duisburg Nord. Hier lässt sich ein ganz besonderes Schauspiel genießen: mit Einbruch der Dämmerung taucht die Lichtinstallation des britischen Künstlers Jonathan Park das Hüttenwerk in ein faszinierendes Meer von Licht und Farbe. (25 km)

3. Tag | Essen - Freiburg

Am Vormittag besuchen wir mit dem Museum Folkwang eines der renommiertesten deutschen Kunstmuseen. Das Museum, das 2022 sein 100jähriges Bestehen feiert, beherbergt eine herausragende Sammlung der Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts, der Klassischen Moderne und der Kunst nach 1945. Nach einer Einführung durch Judith Neumann können Sie auf eigene Faust die Sammlung erkunden. Und vielleicht haben Sie auch Lust, das farbgewaltige Werk von Helen Frankenthaler (1928–2011) kennenzulernen, der das Museum eine Sonderausstellung widmet (Zusatzleistung). Die US-amerikanische Künstlerin war eine wichtige Vertreterin des Abstrakten Expressionismus, steht aber bis heute im Schatten berühmter Kollegen wie Jackson Pollock und Mark Rothko.
Bevor wir uns am Mittag auf den Rückweg nach Freiburg machen, können Sie sich noch im museumseigenen Restaurant stärken. In Freiburg werden wir gegen 20:00 Uhr eintreffen. (500 km)

Abfahrtsorte
Hinweise
Bildrechte: Picasa, Jochen Tack / Stiftung Zollverein, Peter Wieler EMG, Thomas Berns,