Bretagne Wanderreise leider ausgebucht

Standortreise an der Westküste Frankreichs

Die Bretagne ist ein Wanderparadies. Wie könnte man auch intensiver die Reize und Kontraste dieser Küstenregion erleben? Ob wilde, meerumtoste Steilküsten, Sandstrände oder bizarre Felsformationen, das Wechselspiel der Gezeiten oder der Kontrast zwischen »Armor et Argoat«, wie auf Bretonisch die Küste und das Landesinnere heißen: Das Naturerlebnis Bretagne ist einzigartig. Auch ist die Region für den Wanderer gut erschlossen. Der große Küstenwanderweg GR 34 führt an der ganzen Küste der Bretagne entlang.

Gästezitat

»Es gibt ein abwechslungsreiches Programm und besonders mag ich, dass nicht alles bereits festgelegt ist, sondern je nach Licht, Wetter, Ideen des Busfahrers wir den einmaligen Tag genießen können. Ina verkürzt uns die Reise mit Kaffee und Keksen und sorgt für superschnelles Einchecken in jeder Unterkunft. Die Mitreisenden sind freundliche, naturbegeisterte, weltoffene und fitte »Normalos«, die das Echte und Nachhaltige dem Protz und der Schablone vorziehen. Im Hotel angekommen ist man zum Abendessen mit den Mitreisenden verabredet. Gerade als Alleinreisende schätze ich das sehr! Man sitzt an einem großen Tisch oder zweien zusammen und im Laufe der Woche haben wir die meisten regionalen Spezialitäten kennengelernt und, wer das mag, auch die Mitreisenden. Die Wanderungen sind alle gut organisiert und jede/r kann in seinem Tempo gehen. Auch Teilstrecken sind möglich und lokale Taxiunternehmen werden auf Wunsch von unseren beiden Reisebegleitern angerufen.
Die Picknicks sind auch noch zu erwähnen: Ein wunderschöner Platz unterwegs wird zum einzigartigen Genusstempel hergerichtet, jede/r packt dabei mit an und schneidet regional eingekaufte Salami, Brot, Gemüse, Käse etc. ein Schlückchen Bio-Rotwein setzt dem Ganzen die Krone auf. Mir persönlich fällt das Warten zwar sehr schwer, aber es lohnt sich!
Wir hatten so viel Spaß die ganze Woche und fit sind wir beim Wandern und Baden auch noch geblieben.« Verena V. aus Steinen

ReiseinformationKarteUnterkunftZustiegePreise

1. Tag | Anreise nach Orléans

Um 7:00 Uhr ist Abfahrt am Konzerthaus in Freiburg. Über Belfort – Troyes – Montargis geht es quer durch Frankreich zur Zwischenübernachtung in Orléans.

2. Tag | Douarnenenz

Von Orléans fahren wir über Rennes, Lorient und Quimper nach Douarnenez, eine Hafenstadt ganz im Westen der Bretagne, südlich von Brest. Hier ist unser Standort für die kommenden Tage. Wir wohnen in einem kleinen, zentralen Hotel (Logis de France). 

3. bis 7. Tag | Wandern und mehr

An diesen Tagen unternehmen wir unsere Wanderungen entlang der Küste. Wir wandern auf angenehmen Wegen, manchmal allerdings auch auf schmalen Pfaden. Von einer Landspitze zur nächsten kommen wir schließlich an der Pointe du Van mit ihrer hoch über den Klippen thronenden Kapelle an und genießen die Aussicht bis zur Pointe du Raz und der Île de Sein. Weiter geht es vorbei an einer weiten Sandbucht bis zur Pointe du Raz mit gezeitengepeitschten Felsen und Klippen, einem der westlichsten Punkte Europas. Wir sind täglich zwischen 5 und 7 Stunden unterwegs, die Krönung ist, wie immer auf unseren Wanderungen, das Picknick, das wir gemeinsam an einem netten Plätzchen einnehmen.

Die Tagesetappen:
Hotel Le Bretagne in Dourarnenez – Pointe de la Jument | ca. 13 km, 5 bis 5,5 h
Pointe de la Jument – Pointe de Beuzec | ca. 15 km, 7 h
Pointe de Brezellec – Pointe de Beuzec | ca. 20 km,  7 bis 7,5 h
Pointe de Brezellec – Pointe du Raz | ca. 13 km, 5 bis 5,5 h

Bei Regen könnten wir alternativ einen Ausflug nach Concarneau und Lokronan unternehmen. Wenn Sie die Bretagnekrimis von Jean-Luc Bannalec kennen, ist Ihnen Concarneau ein Begriff, denn der Ort ist einer der Schauplätze seiner Bücher. Concarneau ist auch die Heimat des Fischers Gauvain, Geliebter der intellektuellen George aus Paris im Roman "Salz auf unserer Haut" von Benoite Groult. Sehenswert ist die alte Festungsstadt auf einer Halbinsel allemal. Auf den Befestigungsmauern kann man einen schönen Rundgang unternehmen. Locronan wurde 2013 in einer Fernsehumfrage in Frankreich zum zweitschönsten französischen Dorf gewählt. Der Ort hat wunderschöne alte Kaufmannshäuser und eine Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Zudem haben sich dort viele Kunsthandwerker angesiedelt und verkaufen aus der eigenen Produktion.

Einer der Tage in Douarnenez wird frei bleiben, sodass auch einmal Zeit ist, ohne Termin oder sonstige Verpflichtungen das Leben im Städtchen kennenzulernen. Bisher haben wir den Mittwoch gewählt, denn an diesem Tag findet der Wochenmarkt in Douarnenez statt. Sie könnten auch kostengünstig mit dem Linienbus nach Quimper fahren. Sehenswert dort ist z.B. die Cathédrale Saint Corentin. Die Stadt ist zudem berühmt für ihre Porzellan-Manufaktur. Nach alter Tradition werden in den Fayence-Werkstätten sein vier Jahrhunderten die Fayencen vollständig per Hand geformt und verziert. Um einen wirklich freien Tag zur eigenen Gestaltung zu haben, ist auch kein gemeinsames Abendessen vorgesehen. Wer jedoch Lust hat, kann uns am Abend in ein Lokal für Fisch und Meeresgetier begleiten.

8. Tag | Chartres

Heute fahren wir zurück Richtung Osten nach Chartres. Vor dem Abendessen bleibt noch Zeit für einen Bummel durch die Stadt. Abendessen und Übernachtung in einem 3-Sterne-Hotel in unmittelbarer Nähe der berühmten Kathedrale.

9. Tag | Chartres und Rückfahrt

Vormittags in Chartres Zeit zur freien Verfügung bis 13:00 Uhr. Viel Zeit also, um die Stadt und die Kathedrale zu besichtigen. Danach Rückfahrt an Paris vorbei nach Freiburg, wo wir gegen 22:00 Uhr eintreffen.

Wanderungen

Die herrlichen Küstenwanderungen haben eine Länge von 13-20 km, wir sind 5-7 Stunden (inkl. Picknick und Fotostopps) unterwegs. Wer denkt, dass man an der Küste nur in der Ebene läuft, liegt falsch, denn es geht hier in der Bretagne ständig auf und ab. Auch wenn wir geografisch selten mehr als 80 Meter über dem Meer laufen, kommen so über den Tag einige Höhenmeter zusammen. Mit einer durchschnittlichen Kondition und guter Ausdauer sind die  Etappen gut zu schaffen, allerdings sollten Sie trittsicher sein. Die Wanderungen sind weder gefährlich, noch müssen Sie schwindelfrei frei.

Reiseroute

Reiseroute

Unser Hotel »Le Bretagne« in Douarnenez ist ein liebevoll von einem freundlichen und hilfsbereiten jungen Paar geführtes 2-Sterne-Haus. Die zum Teil kleinen Zimmer sind praktisch eingerichtet und sehr sauber. Durch die Nähe zum Meer gibt es im Ort viele Möwen, ihr Kreischen ist hier allgegenwärtig und gehört zur Küste wie der salzige Geruch in der Luft. Tragen Sie bitte mit Ohrstöpseln Vorsorge, falls Sie die Geräuschkulisse nicht zu ihrem Weckruf machen möchten.

Freiburg, Konzerthaus07:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz07:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg07:38 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Unterbringung im Doppelzimmer
1.370 €
Unterbringung im Einzelzimmer
1.590 €

pro Kind (unter 14 Jahre)
20,00 % Rabatt
leider ausgebucht Plätze auf der Warteliste bitte telefonisch anfragen.
Bildrechte: Atout France, Franck Charel, Avanti Busreisen, Karin Duvigneau, Avanti Busreisen