NEU: Mallorca wenige Plätze verfügbar

Ja, es stimmt, nach Mallorca kommt man viel schneller und viel billiger mit dem Flugzeug als mit dem Bus und mit dem Schiff. Und ja, es stimmt ebenfalls, dass viele denken, dass, wer dennoch mit dem Bus und mit dem Schiff nach Mallorca reist, ein bisschen neben der Spur laufen muss. Sei es drum. Wer mit Avanti reist, sieht sich oft derlei Vorwürfen ausgesetzt, sei es, dass es zu lang gehe, bis man am Ziel sei, dass es zu teuer sei, und dass es viel effektiver sei, den Flieger zu nehmen. Vergessen wird dabei, dass viele gerne langsam unterwegs sind und gar nicht fliegen möchten! Weil man mehr sieht, umweltschonender unterwegs ist und man die Urerfahrung des intensiven, schönen Reisens überhaupt erst macht, wenn man über Land reist. Denn eins kann man nicht behaupten: Dass eine Reise mit Avanti nicht schön sei. So schön sind unsere langsamen Reisen, dass viele, die früher geflogen sind, sich heutzutage lieber zu uns in den Bus setzen.

In diesem Falle geht es nun ganz langsam zum Wandern und Erholen auf die Mittelmeerinsel Mallorca. Am ersten Tag kommen wir "nur" in die südfranzösische Hafenstadt Sète, am zweiten erreichen wir Barcelona und gehen hier spätabends aufs Schiff, mit dem wir schließlich am dritten Tage auf Mallorca eintreffen. Sooo lange haben wir gebraucht!

Auf der wunderschönen Insel Mallorca angekommen, schauen wir uns zunächst Palma de Mallorca an, und fahren anschließend an unseren Standort Port de Pollenca. Von hier aus starten wir an den folgenden Tagen unsere traumhaften Wanderungen und Ausflüge auf der Insel. Nach einer guten Woche gehen wir abends wieder auf die Fähre, erreichen Barcelona am nächsten Morgen und sind noch am gleichen Tag spätabends Freiburg. Ja, wir haben es nicht anders gewollt und hatten trotzdem oder gerade deswegen eine wunderschöne Mallorcareise.

Begrenzte Teilnehmerzahl: 16 bis maximal 24 Mitreisende!

 

Planung und Reiseleitung

Die Planung dieser Mallorcareise stammt von Hartmut Mutschler, der schon viele Wander- und Studienreisen in zahlreiche Gebiete Südeuropas für rennommierte Veranstalter geführt hat. Er leitet die Tour persönlich und bietet weitere Angebote für individuelle Aktivitäten vor Ort.

ReiseinformationKarteUnterkunftZustiegePreise

1. Tag | Freiburg – Südfrankreich

Wir starten morgens nach Süden und erreichen die Hafenstadt Sète in Südfrankreich am Spätnachmittag. Zeit für einen Bummel, einen Aperitif und das Abendessen im Hotel. Wir sind nicht im Stress. Wir akklimatisieren uns, genießen die Zeitlosigkeit und Spanien darf ruhig noch warten.

2. Tag | Barcelona

Am Nachmittag treffen wir in Barcelona ein und unternehmen eine klassische Stadtrundfahrt, die schließlich im gotischen Viertel endet. In den engen Gassen bei der Kathedrale essen wir zu Abend und gehen anschließend auf das Schiff, das uns auf die Balearen bringt. Übernachtung in 2-Bett-Kabinen an Bord der Fähre nach Palma de Mallorca. 

3. Tag | Besichtigung von Palma

Wir besichtigen Palma, das Zentrum der Balearen mit der eindrucksvollen Mischung von arabischen und christlichen Kulturgütern. Nicht von ungefähr beherbergt diese prachtvolle Stadt Denkmäler des Weltkulturerbes. Wir spazieren durch das Gassengewirr der Altstadt vorbei an wunderschönen Jugendstilhäusern zum Almudain-Palast, sehen uns in der imposanten Kathedrale La Seu um und gehen zu den alten Arabischen Bädern. Weiterfahrt nach Port de Pollenca, wo wir im Hotel Puerto Azul unsere Zimmer beziehen.

4. Tag | Ausfahrt zur Steilküste Formentor und freier Nachmittag

Durch die spektakuläre Steilküste der Halbinsel Formentor fahren wir zum Aussichtspunkt Punta de la Nao mit grandiosen Ausblicken und weiter zur Nordspitze Mallorcas. Wir bummeln am Hotel der High Society Formentor vorbei am Strand entlang mit Blick in das smaragdgrüne Wasser. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

5. Tag | Schmugglerpfad und Krawattenknoten

Eine grandiose Strecke liegt vor uns! Es geht über die Höhenstraße der Sierra del Norte bis zum Mirador des Ses Barques oberhalb von Soller. Nun wandern wir über den alten Schmugglerpfad entlang der Steilküste und werden auf dem Gehöft Bàlitx einen frisch gepressten Saft aus den berühmten Orangen der Gegend genießen. Am Ende der Wanderung bietet die Cala Tuent mit dem kristallklaren Wasser eine willkommene Badegelegenheit. Danach ein kleiner Spaziergang zur Bucht Cala de la Calobra mit Blick auf die gewaltige Schlucht des Flusses Torrent de Pareis. Rückfahrt über die berühmte Serpentinenstrecke La Calobra und durch den »Krawattenknoten«.

6. Tag | Tropfsteinhöhle, Arta

Heute gehts in den Südosten von Mallorca, zu den sehenswerten Tropfsteinhöhlen Cuevas del Dracu in Puerto Christo, wo wir eine besondere Vorführung erleben. Nach der Mittagspause in einem der guten Fischlokale fahren wir zum Poblat Talaiòtic de Ses Païsses bei Arta, wo wir eine der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten der bronzezeitlichen Megalith-Kultur besichtigen. Den Tag lassen wir in Arta ausklingen. Dort unternehmen wir einen Rundgang in der ausgesprochen schönen Stadt mit der Kirche Santuari de Sant Salvador auf dem Kalvarienberg und der wuchtigen Wehrkirche Transfiguratió del Senyor.

7. Tag | kleine Bergwanderung, Alcúdia

Heute machen wir einen Klassiker unter den Wandertouren Mallorcas und steigen von der Ermita la Victoria auf den Atalaya de Alcúdia mit phantastischen Ausblicken über die Insel und auf das Meer bis nach Menorca. Von oben sehen wir die komplette Landschaft des Nordens. Wegen seiner Vielfalt an Flora und Fauna nennt man diesen Teil der Insel auch den botanischen Garten Mallorcas. Nachmittags spazieren wir durch Alcúdia, die älteste Stadt Mallorcas. Neben den gut erhaltenen arabischen Bauwerken mit der alten Stadtmauer werfen wir auch einen Blick auf die römische Ausgrabungsstätte.

8. Tag | Arabische Gärten, Valldemossa

Ein weiteres Highlight der Reise sind die Arabischen Gärten bei Alfabia. Wir bewundern die einmalige Gartenkunst der Araber. Aus allen Ecken sprudelt das Wasser und lässt den Garten zu jeder Jahreszeit grünen. Nun geht es weiter nach Valldemossa, einem Kartäuserkloster, wo wir die »romantischste Behausung der Erde« des Liebespaars Fréderic Chopin und der Schriftstellerin George Sand besichtigen. George Sand schrieb hier den Roman »Ein Winter auf Mallorca«, der die Insel berühmt machte.
Anschließend Fahrt nach Palma und Einschiffung auf die Fähre. Überfahrt nach Barcelona, Übernachtung an Bord.

9. Tag | Rückfahrt

Gegen 8:00 Uhr morgens trifft unser Schiff in Barcelona ein. Nun geht alles ganz schnell: Wir kommen an die spanisch-französische Grenze, fahren durch Südfrankreich und das Rhonetal hinauf Richtung Lyon. Danach geht es durch den Jura, an Mulhouse vorbei und nach Freiburg, wo wir gegen 23:00 Uhr eintreffen. 
 

Reiseroute

Reiseroute

Auf dem Hinweg wohnen wir in der südfranzösischen Hafenstadt Sète im Grand-Hotel.

Auf Mallorca ist unser Standort die Kleinstadt Port de Pollença im Norden der Insel an der Bucht von Pollença, die als eines eines der besten Segelreviere Europas bekannt ist. Schon der Weltumsegler Sir Francis Chichester bezeichnete die Bucht von Pollença als eine der schönsten überhaupt. Der Ort hat gut sechstausend Einwohner. Im Gegensatz zu vielen anderen Urlaubsorten auf Mallorca gibt es in Port de Pollença jedoch kaum große Hotelklötze; vielmehr sind überwiegend Apartmenthäuser und kleinere Hotels in lockerer Bauweise entstanden. Dies führt dazu, dass es in Port de Pollença keinen Massen- oder Billigtourismus gibt.

Wir sind in einem mit 4 Sternen (Landeskategorie) ausgezeichneten Hotel in Strandnähe untergebracht.

Für die Strecke Barcelona – Palma de Mallorca und zurück haben wir 2-Bett-Innenkabinen (Außenkabinen und Enzelkabinen nur auf Anfrage) auf einem Schiff der Trasmediterranea gebucht.

Freiburg, Konzerthaus07:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz07:10 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Unterbringung im Doppelzimmer (inkl. HP)
1.890 €
Unterbringung im Einzelzimmer (inkl. HP)
2.130 €

pro Kind (unter 14 Jahre)
20,00 % Rabatt
Bildrechte: istock, Tourspain München