Jahreswechsel auf Sizilien wenige Plätze verfügbar

Mit Rom und Pompeji

Wären wir Zugvögel, dann würden wir uns jeden Herbst aufmachen und den Winter am Mittelmeer verbringen. Welch ein Glück, dass die Menschen vor rund 100 Jahren den Omnibus erfunden haben. So können wir uns Jahr für Jahr diesen Traum erfüllen mit winterlichen Reisen nach Spanien, Portugal, Griechenland, Nordafrika – und nach Italien …

Unsere neue Traumreise zum Jahreswechsel führt uns in überschaubaren Etappen mit einem zweitägigen Aufenthalt in Rom durch ganz Italien hinunter bis nach Sizilien. Hier erholen wir uns im hellen Licht des mediterranen Südens bei angenehmen, frühlingshaften Temperaturen und machen ein paar Ausflüge. Denn Sizilien ist großartig, nicht nur was das Klima, die Landschaften, interessante Städte und die wechselvolle Geschichte der Insel angeht; vor allem ist es die Leichtigkeit, die einen erfasst, sobald man dort angekommen ist.

Auf Sizilien also lassen wir uns für fünf Tage nieder, an einem schönen Ort, in Cefalù. Neben Tagen, an denen wir uns einfach dem Leben im Städtchen hingeben, am Strand spazieren und es uns gut gehen lassen, fahren wir einmal in die Inselhauptstadt Palermo und einmal hinunter nach Agrigento, wo wir uns im Tal der Tempel umsehen wollen. Die alten Griechen lassen uns einfach nicht los mit ihren Niederlassungen an den schönsten Flecken des Mittelmeerraumes. Übrigens hatte auf Sizilien der griechischen Mythologie zufolge Hephaistos, Gott des Feuers und der Schmiede, seine Werkstatt. Göttervater Zeus hatte ihm die schöne Aphrodite zur Frau gegeben, aber der als unansehnlich beschriebene Hephaistos wurde von Eifersucht geplagt. Immer dann, wenn er Untreue bei seiner Frau vermutete, soll er der Sage nach das Feuer in seiner Schmiede vor lauter Wut so stark geschürt haben, dass der Ätna ausbrach …

Zurück fahren wir mit einer Zwischenübernachtung in Pompeji und Bologna und haben längst festgestellt, was für eine wunderbare und entspannte Erholung diese Reise zum Jahreswechsel war.

»Liebe Ina, lieber Hans-Peter, glücklich und zufrieden von der Sizilien-Reise zurückgekehrt, möchten wir Euch nochmals herzlich danke sagen für die gute Organisation, das tolle Fahren und die einfühlsame Reisebegleitung. Wir Nordlichter haben uns bei Euch und in der Gruppe gut aufgenommen und wohl gefühlt. Hoffentlich bald einmal wieder!
Mit vielen Grüßen, Joachim N. und Brigitte L. aus Berlin«

»Liebe Ina und lieber Hans-Peter, wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Reise incl. Reisebegleitung bedanken. Wir hatten das Gefühl wochenlang weg gewesen zu sein und hoffen, dass die Erholung noch lange anhält. Das war auf keinen Fall unsere letzte Avanti-Reise, wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Trip. Viele Grüße Klaus und Christiane aus Freiburg«

Das Wetter

Die durchschnittliche Maximaltemperatur auf Sizilien liegt Ende Dezember bei durchschnittlich 16 Grad, es kann also 20 Grad warm werden, aber auch kühler sein. Auch wenn überwiegend die Sonne scheint, kann es Regentage geben. Lassen wir uns überraschen! Wer wagt, gewinnt, oder nicht? 

Gruppengröße

Wir reisen mit einer überschaubaren Gruppengröße von maximal 24 Teilnehmern. Bitte buchen Sie frühzeitig – unsere Reisen zum Jahreswechsel in den Süden sind sehr beliebt.

ReiseinformationKarteUnterkunftZustiegePreise

1. Tag, 27.12. | Ans Mittelmeer!

Die erste Etappe bringt uns über die Alpen, an Mailand vorbei und ans Mittelmeer. Unsere erste Station ist die Hafenstadt Livorno, wo wir ein bisschen spazieren gehen, zu Abend essen und in einem schönen, zentralen 4-Sterne-Hotel übernachten. (750 km)

2. Tag, 28.12. | Alle Wege führen nach Rom …

Am heutigen Tage nehmen wir die Schnellstraße, die uns am Meer entlang durch die südliche Toskana führt. Rom erreichen wir am frühen Nachmittag. Gleich nach der Ankunft machen wir eine kleine Stadtrundfahrt, damit wir einen Überblick bekommen. Abendessen und Übernachtung in einem zentralen 4-Sterne-Hotel in Rom. (335 km)

3. Tag, 29.12. | Freier Tag in Rom

Der heutige Tag ist komplett frei. Da wir absolut zentral wohnen, lassen sich fast alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Spanische Treppe, Colloseum, Pantheon, Piazza Navona, Campo dei Fiori, Trevi-Brunnen, Forum Romanum, der Tiber und der Vatikan und hundert andere bekannte Namen werden unmittelbar erlebbar. Eine weitere Übernachtung in Rom.

4. Tag, 30.12. | Von Rom nach Cosenza

Nach Süden führt die Autobahn aus Rom hinaus. Wir passieren Caserta, den Abzweig nach Neapel, sehen den Vesuv, und schließlich wird die Landschaft ganz anders, wenn wir südlich von Salerno sind. Sie wird wilder und einsamer – es ist eine tolle Strecke, die wir heute bis Cosenza in Kalabrien fahren. Abendessen und Übernachtung in Cosenza in einem 4-Sterne-Hotel. (510 km)

5. Tag, 31.12. | Sizilien!

Schon lange, bevor wir unsere Fähre erreichen, die uns nach Messina bringt, sehen wir sie im Dunst aus dem Meere aufsteigen: die wunderbare Insel, die unser Ziel ist, Sizilien! Wir wechseln auf die Fähre und genießen die Überfahrt, bei der wir uns langsam Messina nähern. In der griechischen Mythologie ist das die Stelle, an der Skylla und Charybdis dem Helden Odysseus auflauerten. Danach fahren wir auf der Autobahn an der Nordküste Siziliens Richtung Westen bis nach Cefalù. Heute Abend feiern wir in einem Restaurant: Zum einen den Jahreswechsel und zum anderen, dass wir diese Reise zusammen unternehmen.

6. Tag, 01.01. | Sizilien, unser Standort Cefalù

Cefalù ist eine sehr interessante und wunderschön gelegene Stadt mit einem normannischen Dom und anderen bedeutenden Bauwerken aus den verschiedensten Epochen. Die Besiedlung reicht bis in prähistorische Zeiten zurück, der Ort wurde von den alten Griechen als Kephaloidion zuerst erwähnt. Deshalb haben wir für den Vormittag eine klassische Stadtführung gebucht. Den Nachmittag lassen wir frei. Wer mag, geht am Meer entlang spazieren oder trifft sich mit anderen zum Kaffee oder einem Glas Wein und zu gutem Essen. Die bewegte Geschichte Siziliens spiegelt sich in der heutigen Küche wider: Griechische, römische, normannische und arabische Einflüsse sind noch heute in vielen Gerichten spürbar.

7. Tag, 02.01. | Ausflug ins Tal der Tempel

Die archäologischen Stätten von Agrigent (Tal der Tempel) gehören zu den eindrucksvollsten archäologischen Fundplätzen auf Sizilien. Sie zeigen vor allem die Überreste von Akragas, einer der bedeutendsten antiken griechischen Städte auf Sizilien. Die teilweise sehr gut erhaltenen griechischen Tempel (UNESCO Welterbe) zeugen von der Größe, Macht und kulturellen Hochblüte der damaligen griechischen Stadt. (280 km hin und zurück)

8. Tag, 03.01. | Ausflug nach Palermo

Für heute haben wir eine Fahrt nach Palermo geplant. Zunächst gibt es eine Stadtführung, danach ist frei, bis wir am späten Nachmittag wieder nach Cefalù zurück kehren. (140 km hin und zurück)

9. Tag, 04.01. | Freier Tag in Cefalù

Diesen Tag lassen wir komplett frei, es sind schließlich Ferien und es tut gut, einmal keinen Termin zu haben.

10. Tag, 05.01. | Zurück auf den Stiefel

Ja, es ist schade, dass wir wieder einmal nach Deutschland zurück kehren. Aber sobald wir bequem im Bus sitzen, freuen wir uns auf die Fahrt. Unser Tagesziel ist Pompeji, wo wir ganz nahe der Ausgrabungsstätte im Hotel zum Abendessen erwartet werden. (630 km)

11. Tag, 06.01. | Pompeji – Bologna

Am Morgen schauen wir uns kurz die Ausgrabungsstätte an, danach fahren wir an Neapel, Rom und Florenz vorbei bis nach Bologna. Vor dem Abendessen unternehmen wir noch einen kleinen Spaziergang zum Dom und gehen in ein Ristorante zum letzten italienischen Abendessen dieser Reise. (590 km)

12. Tag, 07.01. | Bologna – Freiburg

Auch die heutige Etappe an Mailand vorbei und durch die Schweiz verläuft ohne Stress oder Zeitdruck. In Freiburg treffen wir erfahrungsgemäß gegen 19 Uhr ein. (610 km)
 

Reiseroute

Reiseroute

Wir wohnen auf der ganzen Reise in schönen 3-4-Sterne-Hotels (Landeskategorie) in zentraler Lage, sowohl in Livorno, Rom, Cosenza, Pompeji sowie in Bologna. Auf Sizilien selbst sind wir in einem schönen 4-Sterne-Hotel (Landeskategorie) in Cefalù untergebracht.

Freiburg, Konzerthaus06:00 Uhr
Freiburg Bissierstraße Park & Ride Platz06:10 Uhr
Alter Zoll Neuenburg Autobahnausfahrt Müllheim/Neuenburg06:38 Uhr
Basel Badischer Bahnhof gegenüberliegende Seite07:00 Uhr

Weitere Abfahrtsorte auf Anfrage.
Unterbringung im Doppelzimmer (auf Anfrage)
2.390 €
Unterbringung im Einzelzimmer (auf Anfrage)
2.910 €

pro Kind (unter 14 Jahre)
20,00 % Rabatt
Bildrechte: istock, Avanti Busreisen, Fototeca ENIT, Vito Arcomano, Consenzaturismo, Cefalu,