Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. Datenschutzerklärung   

Avanti-Rundbrief am Jahresende (2010)

Liebe Leute,

nächste Woche geht unser Jahresprogramm 2011 in Druck. Alle Reisen sind nun auch im Internet abzurufen, hier der kalendarische Überblick: http://www.avantireisen.de/index.cfm.

Wer den hiesigen Winter unterbrechen möchte, könnte mit uns schon am 16. Januar in den Süden starten: Wir fahren nach Katalonien in den Parador von Aiguablava ans Meer und anschließend nach Barcelona. Zunächst gehen wir ein bisschen wandern an der im Januar menschenleeren Küste und anschließend ein paar Tage "in die Stadt". Temperaturen? Mit etwas Glück um die 15 Grad und Sonne.

"Ein Parador," schreibt Wikipedia, "ist in Spanien die gebräuchliche Kurzbezeichnung für "Parador Nacional" und ist als staatlich betriebenes komfortables und stilvolles 3- bis 5-Sterne-Hotel in oft historischer Bausubstanz aufzufassen. Die Paradores wurden seit 1928 von der spanischen Regierung mit Unterstützung des spanischen Königs Alfons XIII. in umgebauten Burgen, Schlössern, Festungen, Klöstern oder anderen historischen Gebäuden zur Förderung des Fremdenverkehrs eingerichtet. Die Zahl der Paradores wird ständig erweitert, im Jahre 2010 sollen es 100 sein. Die meisten Paradores befinden sich in historisch bedeutsamen Orten wie etwa Ávila, Cáceres, Córdoba, Cuenca, Granada, León, Mérida, Ronda, Salamanca, Segovia, Santiago de Compostela oder Toledo oder in herausragender Landschaftslage und bieten oft einen bemerkenswert schönen Ausblick."

Der Verleger, Buchautor, Gastro- und Gesellschaftskritiker Wolfgang Abel (www.oaseverlag.de) sagt speziell zum Parador von Aiguablava: „Schon die Anfahrt macht Laune: Erst steil abwärts, dann eine geschwungene Auffahrt hinauf zur pinienbewaldeten Halbinsel. Diese wird vorn zum Felssporn und noch weiter zum Meer fast zur spitzen Nadel. Obendrauf passt genau der Parador. Der liegt langgestreckt obenauf wie ein gut vertäuter Hoteldampfer. Höher und exklusiver über dem Meer liegt kein zweites Haus der Kette, und so kommt es, dass Gäste hier etwas öfters als anderswo an die Reling treten und einfach nur in die Welt schauen. Schauen, wie um Mitternacht der Mond hinter zerzausten Pinienkronen verschwindet, wie die Möwen Radau machen, wie sich morgens die Sonne langsam zum Schwimmbad hocharbeitet... In der Summe gehört der Parador von Aiguablava, obwohl weder neu noch außergewöhnlich luxuriös, zu den Spitzenhäusern der Paradores-Gruppe.“

Also der perfekte Standort am Meer für unsere Auszeit im Winter, gewürzt mit Ausflügen und Wanderungen. Große Zimmer mit Balkon. In diesem 4-Sterne-Hotel haben wir vier Übernachtungen mit Halbpension gebucht. Anschließend geht es nach Barcelona. Dort wohnen wir im 4-Sterne-Hotel mitten in der Stadt. Ein paar freie Plätze gibt es noch, die Gruppe bleibt jedoch übersichtlich und exklusiv: Zum Einsatz kommt unser neuer luxuriöser roter 5-Sterne-Bus für kleinere Gruppen, und wer darf ihn fahren? Ich.

Zur perfekten Reisezeit für Nordafrika und den nahen Osten bin ich damit auch ab dem 12. Februar unterwegs, wenn wir das Mittelmeer umrunden, hier gibt es ebenfalls noch eine überschaubare Anzahl an freien Plätzen. Tunesien, Libyen, Ägypten, Jordanien, Syrien, Türkei und Griechenland sind die Länder, die wir bereisen: Zu buchen sind Teiletappen von drei oder vier Wochen oder die Gesamtreise von sieben Wochen Dauer. Alle Länder des östlichen Mittelmeerraumes, ihre Höhepunkte und der Alltag auf einer einzigen Reise. Eine gute Idee wäre sicherlich, für diese Reise jetzt zu Weihnachten einen Gutschein zu verschenken. Das ginge auch für die große Tour Freiburg - Peking 2011. Ein großer Dank ist Euch gewiss!

Damit wären wir beim Thema Weihnachten, dessen gelegentlich auftretende Problematik man derart lösen könnte, dass man mit Avanti nach Andalusien verschwindet. Allerdings gibt es in diesem Jahr keinen freien Platz mehr, die Zahl der Flüchtlinge ist groß, aber für Weihnachten/Silvester 2011/12 in Andalusien nehmen wir noch Buchungen entgegen. Deshalb: Reisegutscheine sind Geschenke, die Freude machen, von denen man etwas hat, an die man sich gerne erinnert und die nicht irgendwo verstauben oder vergessen werden! Freie Plätze in den Weihnachtsferien 2010/11 gibt es kurzfristig noch bei den Skifahrten Grindelwald und Verbier/Portes du Soleil, teilweise auch für Venedig im Winter und Paris (an Dreikönig).

Bis dahin viele Grüße - und kommt gut ins neue Jahr!
Hans-Peter Christoph

Bildrechte: , Avanti Busreisen, Ute Linsbauer, Avanti, istock, Picasa