Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. Datenschutzerklärung   

Avanti-Rundbrief Juni 2010

Liebe Leute,

zum zwanzigjährigen Jubiläum von Avanti im Jahr 2011 unternehmen wir im kommenden Frühjahr sehr spannende Reisen. Angekündigt hatte ich sie bereits im großen Avanti-Programmheft 2010. Einige von Euch warten schon seit April auf die Ausschreibung. Jetzt ist sie fertig! Gut Ding braucht Weile - entschuldigt bitte, dass es so lange gedauert hat. Die Monate der Vorbereitung und die aufregenden vergangenen Wochen haben mich mehr beansprucht, als ich wollte. Und es gab/gibt immer viel vorzubereiten, damit alles klappt!

In ersten Fall ist es eine Reise in die Länder, die ich teilweise vor über 30 Jahren zum ersten Male als LKW-Fahrer kennenlernte, eine Zeit, die großen Einfluss auf das Reiseprogramm von Avanti hatte und immer noch hat. Ohne die Erfahrungen, die ich damals machte, wäre mein Leben anders verlaufen und wir wären mit dem Omnibus weder nach Nordafrika, in die Türkei, den Iran, quer durch Zentralasien und schon gar nicht nach China gefahren. Wahrscheinlich gäbe es auch Avanti nicht. Nicht in dieser Form. Was aus mir geworden wäre, wenn ich damals nicht als Fernfahrer gearbeitet hätte, weiß ich nicht. Aber das ist gut so, denn es ist gekommen, wie es kommen musste und ich würde mit niemandem tauschen wollen.

2011 möchte ich also eine Tour machen in die Länder, in denen alles begann. Sie dauert sieben Wochen, ist auch als drei- und vierwöchige Teilstrecke zu buchen und beginnt am 12. Februar 2011. Eine Reise durch Griechenland, die Türkei, Syrien, Jordanien, Ägypten, Libyen und Tunesien, also fast rund ums Mittelmeer! Alle Einzelheiten zu diesem neuen Abenteuer im Orient stehen hier.

Auf einen großen Schatz an Erfahrungen können wir auch zurückgreifen, wenn wir vom 14.08. bis 04.09. wieder in den Iran fahren: 17 Bürgerreisen hat der Freundeskreis Freiburg-Isfahan bereits als klassische Flugreisen durchgeführt, und wenn nun schon zum fünften Male ein roter Avantibus am Ararat oder im persischen Hochland auftaucht, dann sorgt das zwar immer noch für Aufsehen, ist aber längst keine Sensation mehr. Die Erfahrungen des Freundeskreis‘ Freiburg-Isfahan und die unseren haben wir gebündelt in der Tour, die wir speziell zum zehnjährigen Jubiläum der einzigen Partnerschaft zwischen einer deutschen und einer iranischen Stadt aufgelegt haben, einer Partner- und Freundschaft, die lebendig ist wie sonst kaum eine. Wenn Ihr Euch noch nicht dafür entschieden habt, dann tut es jetzt! Denn 2011 fahren wir nur in den Iran, wenn wir uns wieder auf den Weg nach Peking machen.

Diese Überlandreise nach Persien findet jetzt in den Sommerferien statt und ist auch für diejenigen zu machen, deren Urlaubsplanung von Schulferien abhängt! Zehn Buchungen liegen uns bereits vor. Ob wir 2011 wieder eine reine Isfahan-Reise anbieten können, hängt davon ab, wie groß die Nachfrage nach dieser Reise jetzt im Sommer ist. Zehn weitere Leute, darunter auch Ihr, müssen sich jetzt entscheiden und diese Reise buchen! Dass Ramadan ist, wenn wir unterwegs sind, wird uns kaum belasten: Erstens sind wir keine Muslime, und damit auch nicht an die Fastengebote gebunden, zweitens geht man davon aus, dass wir Christen sind, und damit Angehörige einer auch im Iran geachteten Religion, deren Kirchenglocken nicht nur in Isfahan die Gläubigen zum Gottesdienst rufen, und drittens sind wir Reisende, denen man das ansieht. Kein Mensch wird uns Probleme machen, wenn wir etwas essen und trinken! Wer mitkommt, erlebt einzigartige Orte entlang der legendären Seidenstraße in Persien wie Täbriz, Kashan, Shiraz, Persepolis und Isfahan, aber auch Konya, Kappadokien, Sivas und Istanbul in der Türkei. Alle zählen zum Weltkulturerbe der Menschheit! Dazu kommt die sagenhafte Gastfreundschaft der Türken und der Hunger nach auswärtigen Kontakten der iranischen Bevölkerung! Gratis gibt es das unübertroffene Gefühl der langsamen Annäherung an den Orient, das sich aller Sinne bemächtigt. Wenn Ihr wissen wollt, was Euch dabei erwartet, dann lest die Beiträge im Blog der aktuellen Shanghaireise, denn auf gleicher Strecke waren wir vor drei Wochen auch in Isfahan. Im Blog der Reise Freiburg-Peking von 2008 steht ebenfalls viel dazu, weitere Reiseberichte gibt es hier, und was diverse Zeitungen zu unseren Isfahanreisen schrieben, findet Ihr auf diesen Seiten.

Wenn Ihr noch Fragen zur kommenden drei- oder vierwöchigen Überlandreise im August/September nach Persien habt, die durch das Studium der Reisebeschreibung und Blogbeiträge nicht geklärt werden und auch unsere MitarbeiterInnen im Büro Freiburg nicht mehr weiterhelfen können, dann nehmt bitte direkt Kontakt mit mir auf, ich habe diese Reisen geplant, war jedes Mal dabei und sitze auch im Sommer wieder am Steuer des 5-Sterne-Busses. Die Mailadresse, unter der ich derzeit in China erreichbar bin lautet: hpc@avantireisen.de.

Ja, wenn Ihr nun den langen Abschnitt zur Isfahanreise aufmerksam gelesen habt, dann habt Ihr mitbekommen, dass es 2011 wieder eine Chinareise gibt! Und zwar nach Peking! Auf der gleichen Route wie 2008 und 2010 wollen wir nach dem Start in Freiburg am 28.04. nach 66 Tagen die chinesische Hauptstadt am 02.07.2011 erreichen. Wenn Ihr Euch bis zum 31.10.2010 anmeldet, spart Ihr mit dem Frühbucherpreis bis zu 1.750 €! Teilstrecken sind ebenfalls möglich! Sämtliche Informationen, alle Antworten auf nicht gestellte Fragen und noch mehr zu diesem Abenteuer auf der legendären Seidenstraße findet Ihr hier. Dass diese eigentlich unmögliche Reise tatsächlich machbar ist, dürften wir bewiesen haben ...

Aber genug von großen Traumreisen für Auserwählte: Wenn ich jetzt in Freiburg wäre und das Bedürfnis hätte, ein paar Tage Ferien zu machen, ohne die Zeit und das Geld für eine Chinareise oder Mittelmeerumrundung zu haben, und zwar jetzt in nächster Zeit, dann würde ich mich in einen roten Avantibus setzen und damit nach Roses fahren! Roses liegt nur gute 12 Stunden Fahrtzeit von Freiburg entfernt kurz hinter der spanisch-französischen Grenze und ist ein angenehmer Ausgangspunkt für Wanderungen und die Erkundung eines Naturparks, der direkt ans Meer grenzt. Natürlich kann man dort auch nur faulenzen, sich sonnen und baden! Und wie! Der nächste Reisetermin ist 20. - 26.06., danach gibt es eine Fahrt dorthin in den Sommerferien vom 05. - 11.09. sowie drei weitere Termine im Herbst, nämlich 26.09. - 02.10., 10. - 16.10. und 24. - 30.10. Sieben Tage mit Ausflügen und Wanderungen ab 425/475 € Frühbucher- bzw. Normalpreis. Gibt es bessere Angebote für kurze Ferien?

In roten Bussen geht es an Wochenenden auch zu den Opernfestspielen in Verona, Avenches und Bregenz! Für folgende Wochenenden haben wir Karten und Hotels in Verona gebucht: 25. - 27.06., 23. - 25.07., 30.07. - 01.08. sowie 13. - 15.08. Kosten? Ab 345 €! Die Tagesfahrten zur spektakulären Seebühne von Bregenz finden statt an folgenden Samstagen: 24.07./ 31.07./ 07.08./ 14.08. und kosten ab 114 €. Wer es geruhsamer möchte, kann die Wochenendreise vom 21. - 22.08. buchen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 hat sich das Opernfestival Avenches als eines der wichtigsten Klassik-Ereignisse unter freiem Himmel etabliert. Die Aufführungen finden statt im 2000 Jahre alten römischen Theater im schweizerischen Avenches. Unser Termin: Samstag, 10. 07. Kosten inklusive Sitzplatz mit Lehne 139 €..

Freiburgs Partnerstadt Padua. ist eine Perle, genauso wie Granada, Lemberg und Isfahan wundervolle Partnerstädte sind. Es gibt außer Avanti keinen Veranstalter weit und breit, der so häufig Freiburgs Partnerstädte ansteuert. Jetzt (30.07. - 01.08. und an zwei weiteren Terminen im Herbst) ist also Padua dran, im Herbst (25.09. - 9.10.), an Weihnachten sowie an Silvester kommen wir nach Granada. Einen Lemberg-Besuch planen wir wieder für Sommer 2011. Übers Wochenende fahren wir in den kommenden Wochen auch nach Turin, Genua, Mailand und Bologna.

Ist immer noch nicht klar, wie Ihr diese Sommerferien verbringen wollt? Hier unsere Vorschläge: Griechenland, Abruzzen, Tarotgarten! Und wer erst nach den Sommerferien Urlaub bekommt, könnte mitkommen nach Kreta, Nordspanien, Roses, Andalusien, in die Südtoskana und zweimal nach Amalfi, im September mit Gisela Plonka und in den Herbstferien mit mir.

Wie es uns zur Zeit auf dem Weg nach Shanghai geht? Sehr gut, sage ich, und verweise noch einmal auf die Beiträge unserer Reiseteilnehmer im Blog. Nichts wird beschönigt, es ist, wie es ist! Wunderbar, amüsant, lehrreich, abenteuerlich, voller Blicke hinter die Kulissen und gelegentlich sehr anstrengend! Aber die nervtötenden Grenzabfertigungen liegen jetzt hinter uns und der Genuss des über-Land-Vorankommens auf der Seidenstraße ist ungetrübt!

Nur selten komme ich hier in China dazu im Internet Zeitung zu lesen, aber vor ein paar Tagen stieß ich in der "Süddeutschen" auf diesen interessanten Artikel über die Gedanken, die sich Herr Köhler zum Thema Kerosinsteuer im Zusammenhang mit Transportflügen macht. Mit Blick auf vergleichsweise billige Flüge erklärte er, wer Menschen oder Waren befördere, zahle heute Treibstoff, Personal und Verkehrsträger. "Er zahlt aber wenig bis gar nichts für Luftverschmutzung, Lärmbelästigung, Gesundheitskosten, Umwelt- und Klimaschäden." Köhler verwies darauf, dass der Flugverkehr insbesondere in Asien und Südamerika Expertenschätzungen zufolge rasant zunehmen wird. Wenn dieser Anstieg mit einer entsprechenden Zunahme der Umweltbelastung einhergehe, "dann muss uns allen nicht nur schwindlig werden, sondern angst und bange". Sehr gut erkannt, Herr Köhler! Vergessen haben Sie aber, dass Flugverkehr von allen Staaten hoch subventioniert wird und kein Politiker sich traut, daran etwas zu ändern, denn immer sind irgendwo Wahlen! Die grundsätzlichen Gedanken sind aber ganz gut für den Anfang und gehen in die richtige Richtung! Das alles ist nämlich der Grund dafür, wieso unsere Busreisen teurer sind als Flugreisen: Weil die Bustouristik nämlich für sämtliche Kosten aufkommt und auch Steuern und Abgaben abführt! Die ganzen Gemeinkosten wie Luftverschmutzung, Klimabelastung und so weiter des grundsätzlich steuerfreien, subventionierten Flugverkehrs zahlt immer die Allgemeinheit. Alles also, bis auf das, was die Airlines einstecken. Und die Airlines schreien nach noch mehr staatlichem Geld! Absurd, dieses Theater von Easyjet & Co. Den kompletten Artikel können Sie hier lesen:

Nach diesem kurzen Exkurs zu meinem Lieblingsthema "Steuerfreiheit und Subventionen des Flugverkehrs" - Ihr kennt mich ja - wünsche ich Euch allen einen schönen Frühsommer mit vielen spannenden, voll bezahlten Reisen mit geringster Klimabelastung und extrem viel Spaß! Aber zuerst einmal einen fröhlichen Stammtisch: Wie immer am ersten Freitag des Monats (also am 2. Juni) ab 20 Uhr im Café Einstein in der Klarastraße in Freiburg. Wir denken an Euch!

Viele Grüße aus Dunhuang/China
Hans-Peter Christoph

Bildrechte: , istock, www.LiveRiga.com, Avanti Busreisen, Avanti Busreisen, Michael Rudolf, Avanti